ESAF 2019: SWSV hat selektioniert

Als zweiter der fünf Teilverbände hat der Südwestschweizer Schwingerverband für das ESAF 2019 in Zug selektioniert. Auf der Liste stehen 30 Schwinger.
Lario Kramer (oben, gegen Michael Bless) ist einer der Leader der Südwestschweizer. (Foto: Lorenz Reifler)

Das Betreuerteam um TK-Chef Christian Schmutz hat in der Südwestschweiz die Selektion für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug vorgenommen. Unter den 30 Schwingern, die den Sprung an den Saisonhöhepunkt geschafft haben, sind Routiniers, wie auch junge Wilde.

Mit Moser und Dousse
Weil "nur" 32 Südwestschweizer Schwinger im Jahr 2019 Kränze gewannen und die Schwinger Pascal Piemontesi, Marc Guisolan, Cédric Derron, Hans Fankhauser und Rolf Kropf verletzt sind, fällt ein Quintett daraus für das ESAF aus. Damit gibt es drei Schwinger im Kader, die in der Saison 2019 keine Kränze gewinnen konnten. Michel Dousse und Steven Moser fielen verletzungsbedingt aus, Etienne Ducrest verpasste einen Kranzgewinn trotz guten Leistungen.

Unter den 30 Selektionierten aus der Südwestschweiz sind 15 davon Teilverbands- oder Bergkranzer, die restlichen 15 sind Kantonalkranzer. Die Romands hoffen, dass sie erstmals seit dem ESAF 2010 zumindest wieder einen Kranz gewinnen können.

Selektionen SWSV

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare