ESAF 2019 (Teil 5): Vorschau SWSV

Der SCHLUSSGANG schaut auf seiner Homepage www.schlussgang.ch ab Montag, 12. August, bis Freitag, 23. August, auf das ESAF 2019 in Zug in einer zwölfteiligen Serie voraus. Heute folgt Teil 5.
Benjamin Gapany (oben) und Lario Kramer sind die hoffnungsvollsten Athleten in der Südwestschweiz. (Foto: David Waser)

In zwölf Teilen schaut der SCHLUSSGANG unter www.schlussgang.ch von Montag, 12. August, bis Freitag, 23. August, täglich auf das ESAF 2019 in Zug. Heute folgt Teil 5 und die Vorschau vom Südwestschweizer Schwingerverband für das ESAF 2019 in Zug.

Seit 2010 (Hanspeter Pellet) gewann kein Südwestschweizer Schwinger mehr einen Eidgenössischen Kranz. Das soll sich 2019 ändern und ist auch das grosse Ziel der Verbandsverantwortlichen.

Analyse Team SWSV
Das Südwestschweizer Team umfasst 30 Schwinger. Davon ist die Hälfte im Besitz eines Teilverbandskranzes. Die Teamleader sind Lario Kramer und Benjamin Gapany. Aber auch hinter dem Duo haben einige Schwinger den Anschluss erreicht. Rechtzeitig aufs ESAF kehrt auch noch Hoffnungsträger Steven Moser zurück. Ob er sein grosses Potenzial schon am ESAF 2019 auf den Platz bringen kann, wird sich in Zug weisen. Für viele junge Schwinger geht es in Zug aber auch darum Erfahrungen zu sammeln, um in drei, sechs oder gar neun Jahren an einem ESAF zu brillieren. Fehlen wird in Zug sicherlich Pascal Piemontesi. Der Waadtländer Polizist hätte mit Bestimmtheit in Zug auch noch die eine oder andere Überraschung schaffen können.

Königsanwärter SWSV
Aufgrund der Leistungsstärke und -dichte in den anderen Teilverbänden ist kein Südwestschweizer zu den Königsanwärtern zu zählen. Da im Schwingsport viel geschehen kann, wäre eine Sensation am ehesten Lario Kramer und Benjamin Gapany zuzutrauen.

Kranzanwärter SWSV
Da die Südwestschweizer keinen aktiven Eidgenossen im Kader haben, fehlen hier Namen.

Mögliche Neueidgenossen SWSV

  • Kramer Lario
  • Gapany Benjamin
  • Roch Vincent
  • Borcard Johann
  • Moser Steven
  • Matthey Mickael

Einschätzung SWSV durch SCHLUSSGANG
Die Südwestschweizer Schwinger sind auf gutem Wege zumindest den Nuller von 2013 in Burgdorf und 2016 in Estavayer vergessen zu machen. Um einen, zwei oder gar drei Kränze zu gewinnen muss allerdings alles zusammenpassen. Da sich die Schwingerschweiz wieder Eidgenossen aus der Romandie wünscht, dürfte es auch an der Unterstützung von den Zuschauern nicht fehlen. Der SCHLUSSGANG erwartet zwei Kranzgewinne und die eine oder andere Überraschung in Einzelduellen mit Spitzenschwingern aus den übrigen Teilverbänden.

Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest ist auch für die Schwingerzeitung SCHLUSSGANG der grosse Saisonhöhepunkt. Neben der ausführlichen Berichterstattung auf den verschiedenen Kanälen in Print und Online, ist das führende Schwingermedium auch mit einem Promotionsstand präsent. Als Medienpartner vom ESAF 2019 ist der SCHLUSSGANG im Leichtathletik-/Steinstossstadion in Zug anzutreffen. Kommen Sie vorbei und geniessen Sie die umfangreichen Angebote aus dem SCHLUSSGANG-Shop. Zusätzlich findet am 23. August um 17.30 Uhr ein Talk in Zusammenarbeit mit Radio Central statt. Die Schwingerkönige Harry Knüsel und Arnold Ehrensberger sowie Experte Daniel von Euw geben Antwort auf die Fragen von Alfons Spirig und Manuel Röösli.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare