Jetzt die kostenlosen Online-Dienste vom SCHLUSSGANG unterstützen

ESAF 2022 soll wie geplant stattfinden

Der Präsidialausschuss des OK hat einstimmig entschieden, die Vorbereitungen für das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest Pratteln im Baselbiet mit voller Kraft auf das Festdatum vom 26. bis 28. August 2022 hin voranzutreiben. Die Covid-19-Pandemie ist in der Veranstaltungsplanung eine von mehreren Variablen, die zu berücksichtigen sind. Dem Entscheid des Präsidialaus­schus­ses ging eine vertiefte Lagebeurteilung aller Abteilungen und Stabsstellen des Organisationskomitees voraus.
OK-Präsident Thomas Weber (links) und Geschäftsführer Matthias Hubeli streben an, dass das ESAF 2022 in Pratteln im Baselbiet wie geplant stattfindet. (Foto: Manuel Röösli)

Gegen Ende der ersten Jahreshälfte 2021 haben die Verantwortlichen der Abteilungen und Stabsstellen im OK des ESAF Pratteln im Baselbiet eine Bewertung der aktuellen Situation und verschie­dener Handlungsoptionen vorgenommen. Das Ergebnis dieser eingehenden, differenzierten Betrachtung bildete die Grundlage für die Lagebeurteilung des Präsidialaus­schusses, dem auch die Geschäftsführer des OK und des Eidgenössischen Schwingerver­ban­des (ESV) angehören. Der Präsidialausschuss hat einstimmig beschlossen, grünes Licht für die Durch­führung des ESAF Pratteln im Baselbiet vom 26. bis 28. August 2022 zu geben. Die Vorbe­rei­tungs­arbeiten werden also mit voller Kraft auf das seit Beginn vorgesehene Festdatum hin vorangetrieben.

Dem Gremium ist bewusst, dass es sich bei der Covid-19-Pandemie um ein dynami­sches Geschehen handelt, für dessen weitere Entwicklung keine Garantien abgegeben werden können. Die Pandemie ist eine von mehreren Variablen, die weiterhin in die regel­mässige Risikobeurteilung für die Festplanung einfliessen. «Im Hinblick auf die zweite Jahreshälfte 2022 befinden wir uns im Bereich des akzeptablen Risikos», erklärt OK-Präsident Thomas Weber, der sich in seiner beruflichen Funktion als Gesundheitsdirektor des Kantons Basel-Landschaft sehr nahe an beiden Themen, ESAF und Pandemie, befindet. Er sei «zu 90 Prozent überzeugt, dass das Fest Ende August 2022 im Rahmen der Vorjahre und wie von uns vorgesehen stattfinden kann». Seine Zuversicht beruht zum einen auf dem guten Fortschritt der Impfkampagne, zum anderen auf dem verstärkten Hygienebewusstsein der Bevölkerung sowie auf den immer einfacheren Systemen von Zugangskontrollen, die bei Bedarf auch am Mega-Event ESAF umgesetzt werden könnten.

Falls sich im Frühjahr 2022 die Rahmenbedingungen komplett ändern sollten und das ESAF Pratteln im Baselbiet zum Beispiel aufgrund von behördlichen Vorgaben bei den Besucher­zahlen eingeschränkt werden müsste, wäre eine Verschiebung ins Folgejahr erforderlich. Der Fokus des OK bleibt nach dem positiven Entscheid des Präsidialausschusses nun klar auf den August 2022 ausgerichtet. Die ersten Konsequenzen des Entscheids werden für die Öffentlichkeit bald sichtbar, da im Frühherbst 2021 die vorbereitenden Arbeiten auf dem Fest­gelände beginnen werden.

(Medienmitteilung)

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare