ESAF St. Gallen 2025 ist möglich

36 Jahre nachdem Ernst Schläpfer 1980 in St. Gallen mit acht Siegen den Königstitel ergatterte, hat die Olma-Stadt den Wunsch ein nächstes Eidgenössisches Schwingfest auszutragen. Eine Machbarkeitsstudie besagt nun, dass einem ESAF in St. Gallen nichts im Wege steht.
Daniel Bösch (links) würde sich gemeinsam mit Michael Götte, dem Präsidenten der IG ESAF SG 2025, über ein Eidgenössisches Schwingfest in St. Gallen freuen. (Foto: Manuel Röösli)

„Praktisch vor der Haustüre meine Schwingerkarriere abzuschliessen – einfach das Mass aller Dinge.“ Unspunnen-Sieger Daniel Bösch weiss schon jetzt, dass er bei einer allfälligen Teilnahme am Eidgenössischen Schwingfest 2025 in seiner Nordostschweizer Heimat antreten dürfen. Noch nicht sicher ist hingegen wo. Natürlich wünscht sich der Toggenburger einen Heimauftritt in St. Gallen.

Breit abgestützt
Mit den beiden Schwingerkönigen Jörg Abderhalden („Spitzen und Leistungen! St. Gallen kann es.“) und Arnold Forrer („Die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches und nachhaltiges ESAF.“) wünschen zwei weitere Grössen das ESAF in der Olma-Stadt. Auch auf politischer Ebene – vertreten durch den Regierungsrat des Kanton St. Gallen Stefan Kölliker – ist ein ESAF in St. Gallen sehr breit abgestützt. Die von der Interessengruppe ESAF SG 2025 in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie zeigt auf, dass ein ESAF in St. Gallen in ökologischer und ökonomischer Sicht absolut Sinn macht.

Tiefere Kosten zu erwarten
Dank den Sportanlagen in St. Gallen-Winkeln rund um die AFG-Arena (Fussballstadion) baut die Kandidatur St. Gallen auf viele bestehende Infrastrukturen auf. Dadurch ist auch zu erwarten, dass die Kosten im Gegensatz zu den Vorgängeranlässen sinken. Zur Erinnerung: Burgdorf 2013 operierte mit einem 25-Mio-Franken-Budget. In Estavayer-le-Lac 2016 dürfte das Budget noch höher sein. Für den weiteren Bewerbungsverlauf hat sich die öffentliche Hand mit 300'000 Franken aus dem Kanton St. Gallen und den umliegenden Gemeinden zur Unterstützung bereit erklärt.

Entscheidung bereits 2019?
Neben St. Gallen sind auch Bewerbungspläne in Schaffhausen und Glarus angedacht. An der Eidgenössischen Abgeordnetenversammlung im März 2016 soll die Vergabe vom ESAF 2025 auf 2019 vorverschoben werden. Bisher ist die Vergabe auf das Jahr 2021 eingeplant.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare