Fünf Kranzfest-Sieger am verregneten 1. Juli

An vier spannenden Kranzfesten liessen sich fünf Sieger ausrufen. Speziell ist vor allem der Triumph von Adi Laimbacher am Innerschweizerischen, zumal er erst vor Wochenfrist wieder auf die Schwingplätze zurückgekehrt war.

Viel Regen, aber auch viele tolle Schwingerarbeit. Der heutige Tag stand vor allem im Zeichen des Innerschweizerischen. Nicht weniger als 10'000 Zuschauer sahen den Tagessieg von Adi Laimbacher, nachdem erst vor Wochenfrist von seiner Verletzung zurückgekehrt war. Im Schlussgang bezwang er Andi Imhof mit einem wunderschönen Kurz. Den Schwyzer Triumph komplettierten Christian Schuler auf Rang 2 und Martin Grab auf Rang 3.

Clopath mit erstem Saisonsieg
Der Bündner Beat Clopath feierte wie Adi Laimbacher seinen ersten Kranzfest-Saisonsieg, den fünften insgesamt. Im Schlussgang bezwang er den davor führenden Marcel Kuster. Mitfavorit Michael Bless musste sich mit Rang 2 zufrieden geben. Der Eidgenosse unterlag im zweiten Gang völlig überraschen Andreas Gwerder.

Bieri doppelt nach
Christoph Bieri hat eine Woche nach dem Aargauer Kantonalfest auch dasjenige der Baselbieter gewonnen. Im Schlussgang bezwang er den einheimischen Sennenschwinger Michael Gschwind. Weil Bruno Gisler im letzten Gang mit der Maximalnote siegte, klassierte er sich auf Schlussrang 1b.

Nydegger mit sechs Siegen
Der einzige Schwinger, der am heutigen Tag sechs Siege aufweisen konnte, war Michael Nydegger. Der Romands entschied das Walliser Kantonalfest zu seinen Gunsten. Im Schlussgang bezwang er Cédric Brasey. Entscheidend für den Tagessieg war aber der Auftaktsieg gegen den Berner Gast Simon Anderegg.

Mehr zu den Schwingfesten am Wochenende ist im nächsten Schlussgang vom Dienstag, 3. Juli, zu entnehmen. Ein Abo der einzigen unabhängigen Schwingerzeitung lohnt sich.

Kommentare