Jahrespunkteliste 2012: Matthias Sempach ausgezeichnet

Zum vierten Mal wurde anhand der Jahrespunkteliste der Schwingerzeitung SCHLUSSGANG der „Schwinger des Jahres“ auserkoren. Durchgesetzt hat sich der Berner Matthias Sempach. Die besten Schwinger der Saison wurden heute im Rahmen der OLMA in St. Gallen ausgezeichnet.

Der Schwingsport boomt. Woche für Woche pilgern tausende Zuschauer an die Schwingfeste. Seit 2004 informiert SCHLUSSGANG – Die Schwingerzeitung 19 Mal im Jahr aktuell und kompetent über den Nationalsport. Mit SCHLUSSGANG – Der Schwingerzeitung, SCHLUSSGANG.CH, SCHWINGEN. DAS MAGAZIN. oder SCHLUSSGANG-Jahrespunkteliste ist man als führendes Schwingermedium etabliert.

Matthias Sempach der vierte Sieger
Seit 2009 führt das Fachmedium die Jahrespunkteliste, die anhand der Kranzfeste und eidgenössischen Anlässen im jeweiligen Jahr den „Schwinger des Jahres“ erkürt. An der Spitze hat sich nach dem Berner Christian Stucki (2009), dem Schwyzer Philipp Laimbacher (2010) und dem Solothurner Bruno Gisler (2011) in diesem Jahr Matthias Sempach durchgesetzt. Der 26-jährige Sennenschwinger wurde heute im Rahmen der OLMA St. Gallen ausgezeichnet. Als Siegerpreis durfte er einen Check über 2000 Franken in Empfang nehmen. Sempach zeigte sich glücklich über seinen Sieg in der Jahreswertung: „Die Wertung vom SCHLUSSGANG findet bei uns Schwingern eine hohe Beachtung, darum freut mich dieser Sieg sehr. Ich hoffe, dass es auch in der kommenden Saison so weitergeht.“ Sempach hat seinen Sieg vor allem einer starken Phase von Ende Juni bis Anfang August zu verdanken, wo er das Nordostschweizerische Schwingfest (als erster Berner seit 1943), das Oberländische Schwingfest, den Weissenstein-Schwinget und das Berner Kantonalschwingfest gewann.

Rang 2 für Unspunnen-Sieger
Dass der Unspunnen-Triumph 2011 von Daniel Bösch keine Eintagsfliege war, bewies der Toggenburger mit einer starken Saison und dem zweiten Schlussrang in der Jahrespunkteliste. Er wurde für seine Leistungen mit 1200 Franken belohnt. 800 Franken gingen an den Drittklassierten Christian Stucki. 600 respektive 500 Franken gewannen die beiden Schwyzer Klubkollegen Andreas Ulrich (Rang 4) und Adi Laimbacher (Rang 5).

Gute Stimmung am Anlass
Durch die Prämierung führte Dagobert Cahannes. Cahannes gilt als die Schwingerstimme schlechthin. Seit vielen Jahren ist er der offizielle Platzspeaker an Anlässen mit eidgenössischem Charakter. Er unterhielt die 120 geladenen Gäste und rund 500 Zuschauer an der Prämierung mit seinen knackigen Sprüchen. Auch die Organisatoren zogen ein positives Fazit: „An der OLMA fanden wir eine sehr gute Infrastruktur vor. Die Konzept einer Prämierung im Rahmen einer Messe hat sich bewährt“, sagt SCHLUSSGANG-Geschäftsführer Beat Reichenbach. Redaktionsleiter Manuel Röösli hebt vor allem die Bedeutung der Jahrespunkteliste hervor: „Die vielen positiven Rückmeldungen der Schwinger zeigen uns, dass eine Jahreswertung im Schwingsport gefragt ist. Wir werden auf die Saison 2013 mit der gleichen Bewertung weiterfahren.“

Kommentare