Kilchberger: Bilanz nach dem 2. Gang

Heute, Sonntag, 7. September, wird in Kilchberg der Saisonhöhepunkt der Schwinger ausgetragen. Beim Kilchberger Schwinget ist der 2. Gang mittlerweile beendet.
Den lautesten Jubel bisher gab es beim Sieg von Willy Graber (rechts) gegen Fabian Kindlimann. (Foto: Manuel Röösli)

Nach zwei Gängen stehen acht Schwinger mit zwei Siegen zu Buche. Es sind dies Philipp Laimbacher, Christian Schuler, Beni Notz, Willy Graber, Thomas Sempach, Remo Käser, Matthias Siegenthaler und Thomas Zaugg. Von den Favoriten haben Christian Stucki und Daniel Bösch nach zähem Ringen gegen Michael Bless respektive Remo Stalder ihren ersten Sieg gefeiert. Schwingerkönig Matthias Sempach dagegen muss gegen Benji von Ah nicht lange kämpfen, ehe er mit Kurz siegt.

Spannende Ausgangslage
Obwohl also keiner der Topfavoriten zwei Siege aneinanderreihte, sind acht Schwinger voraus. Dass darunter gleich fünf Berner sind, zeigt auf, wie stark die "Mutzen" besetzt sind. Hinter dem Oktett befinden sich aber zahlreiche Schwinger, die davon profitieren könnten, wenn es zuvorderst zu Gestellten oder Niederlagen kommen sollte.

Arnold Forrer auf dem Heimweg
Bereits auf dem Heimweg befindet sich offenbar Arnold Forrer. Der Schwingerkönig von 2001 beklagte sich über Adduktorenprobleme. Gegenüber SRF erklärte er: "Wenn ich noch einen Gang zu bestreiten hätte, würde ich auf die Zähne beissen. Aber bei noch fünf Duellen macht es keinen Sinn." Ebenfalls ausgefallen ist Samuel Giger mit einer Ellbogenverletzung.

SCHLUSSGANG Live dabei
Am heutigen Kilchberger Schwinget ist der SCHLUSSGANG auf seinen Online-Kanälen live dabei. Auf dem SCHWINGER-App wird im Live-Ticker von jedem Duell berichtet.

Kommentare