Jetzt die kostenlosen Online-Dienste vom SCHLUSSGANG unterstützen

Kilchberger: Teilnehmer sind bekannt

Die 60 Teilnehmer für den Kilchberger Schwinget sind bekannt. Insgesamt werden 29 Eidgenossen antreten. 27 Eidgenossen sind aus diversen Gründen nicht auf der Schwingerliste.
Beim Kilchberger Schwinget werden 60 Schwinger um den Sieg beim schwingerischen Saisonhöhepunkt der Saison 2021 kämpfen. (Archiv: Rolf Eicher)

Sieben Jahre nach der letzten Austragung vom Kilchberger Schwinget, findet der Traditionsanlass, der 1927 zum ersten Mal durchgeführt wurde, wieder statt. Am Samstag, 25. September, ist es soweit. Nach bisher 31 ausgetragenen Kranzfesten haben die Teilverbände die Selektionen für den Saisonhöhepunkt vorgenommen.

60 Schwinger im Einsatz
Die teilnehmenden Schwinger sind wie folgt auf die Teilverbände aufgeteilt:

  • Bern BKSV 16 Teilnehmer
  • Innerschweiz ISV 17 Teilnehmer
  • Nordostschweiz NOSV 16 Teilnehmer
  • Nordwestschweiz NWSV 6 Teilnehmer
  • Südwestschweiz SWSV 5 Teilnehmer

Somit bestreiten wie gewohnt 60 Schwinger den Kilchberger Schwinget, der vor 6000 Zuschauern stattfinden wird.

29 Eidgenossen, davon ein König
Das Feld der Schwinger wird angeführt von 29 Eidgenossen (9 BKSV, 7 ISV, 8 NOSV, 3 NWSV, 2 SWSV). Mit Kilian Wenger ist auch ein Schwingerkönig (2010 in Frauenfeld) mit dabei. Joel Wicki, Erstgekrönter am ESAF 2019 in Zug, ist ebenfalls ein selektionierter auf Rang 1 liegender Schwinger eines eidgenössischen Anlasses. Alle weiteren Könige und Sieger von Schwingfesten mit eidgenössischem Charakter der letzten 20 Jahre sind entweder verletzt (die Schwingerkönige Christian Stucki und Arnold Forrer) oder zurückgetreten (die Schwingerkönige Jörg Abderhalden, Matthias Sempach und Matthias Glarner sowie die Unspunnen-Sieger Martin Grab und Daniel Bösch).

Neben den Eidgenossen hat es aber viele Nichteidgenossen, die sich in der Zwischenzeit zu Spitzenschwingern und Mitfavoriten auf den Kilchberger Sieg entwickelt haben. Stellvertretend für alle Nichteidgenossen im Kilchberger Feld ist aus dieser Liste ist vor allem der zweifache Bergkranzfestsieger Damian Ott herauszupicken.

Ein 30. Eidgenosse könnte allenfalls noch ins Teilnehmerfeld rutschen, ist doch Thomas Sempach als Ersatzschwinger bei den Bernern selektioniert worden. Und der Emmentaler ist erster Ersatz. Sollte also ein Berner ausfallen, würde der Brünig-Sieger nachrücken.

26 Eidgenossen sicher nicht dabei
Die Abwesenheitsliste von Spitzenschwingern ist sehr gross. Nicht weniger als 27 der 56 Eidgenossen fehlen aus diversen Gründen auf der Teilnehmerliste. Der bereits erwähnte Thomas Sempach ist Ersatz. Die anderen 26 Eidgenossen sind verletzt, wurden nicht selektioniert oder haben 2021 noch gar kein Schwingfest bestritten.

Verletzte Eidgenossen: Simon Anderegg, Thomas Inniger, Patrick Schenk, Christian Stucki und Michael Wiget (alle BKSV); Marcel Bieri, Michael Gwerder, Pirmin Reichmuth und Stefan Stöckli (alle ISV); Arnold Forrer, Martin Hersche, Martin Roth und Raphael Zwyssig (alle NOSV); Joel Strebel (NWSV); Lario Kramer (SWSV)

Nicht selektionierte Eidgenossen: Philipp Roth (BKSV); Andi Imhof, Alex Schuler, René Suppiger und Martin Zimmermann (alle ISV); Stefan Burkhalter und Beni Notz (beide NOSV)

Eidgenossen, die 2021 kein Schwingfest bestritten: Damian Gehrig und Willy Graber (beide BKSV); Torsten Betschart (ISV); Remo Stalder (NWSV)

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare