Kräftemessen zwischen Luzernern und Emmentalern in Herlisberg

In der landschaftlichen Idylle über dem Seetal kommt es am Sonntag zum Vergleich Luzern-Emmental. Die Favoriten am Herlisbergschwinget stellen die Innerschweizer.

Für den Herlisbergschwinget vom Sonntag hat sich ein Grossteil der Luzerner Elite angemeldet. Zu den Favoriten zählt Eidgenosse Thomas Arnold vom organisierenden Schwinklub Oberseetal. Nachdem Arnold im vergangenen Jahr fehlte (kurz vor seinem Rücktritt vom Rücktritt), strebt er dieses Jahr eine gute Klassierung bei seinem Heimschwinget, an dem er bereits auf der Siegerliste steht, an.

Auch Titelverteidiger Ueli Banz und der Sieger von 2010, Martin Koch, haben die Teilnahme angekündigt. "Wir hoffen natürlich, dass uns einige Spitzenschwinger beglücken", sagt OK-Präsident Peter Kiser gegenüber dem SCHLUSSGANG. Mit dabei ist auch ein Dutzend Gäste aus dem Emmental, angeführt von den Kranzschwingern Roman Blaser, Christoph Wälti und Jonas Michel.

Erwartet werden rund 140 Schwinger. Der Herlisbergschwinget wird bei jedem Wetter durchgeführt. Das Anschwingen beginnt am Sonntag um 11 Uhr. Bereits tags zuvor steigt auf dem Festgelände der 17. Seetaler Nachwuchsschwinget. Ab 10.45 Uhr duellieren sich rund 250 Talente der Jahrgänge 1996 bis 2003.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare