Luzerner: Fabian Marti mit erstem Kranzfestsieg

Der überraschungsreiches Luzerner Kantonalfest endete mit dem Sieg des Schwarzenberger Fabian Marti. Dies ist sein erst sechster Kranz in seiner langen Laufbahn.
Fabian Marti (unten) überraschte in Ruswil alle. So nahm er im dritten Gang Philipp Laimbacher mit einem Unentschieden aus der Entscheidung.

Der Schwarzenberger Fabian Marti, kürzlich 31-jährig geworden, feierte am Luzerner Kantonalfest in Ruswil seinen grössten Erfolg. Er besiegte im Schlussgang den einheimischen Eidgenossen Hansjörg Gloggner nach einem harten Kampf in der 11. Minute mit Kurz. Für Marti ist dies der allererste Kranzfestsieg. Der dem Schwingklub Rothenburg angehörende Turnerschwinger gewann im Anschwingen beide Gänge ehe er den Schyzer Gast Philipp Laimbacher mit einem Unentschieden aus der Entscheidung nahm. Mit Siegen über Beat und Marco Fankhauser kämpfte er sich in den Schlussgang vor.

Gloggners am Ende gebremst
Den einheimischen Gebrüdern Gloggner blieb das Happy-End verwehrt. Hansjörg Gloggner wurde für seine Angriffe im Schlussgang nicht belohnt. Philipp Gloggner, der den Schlussgang um einen Viertelpunkt verpasste, musste zuletzt gegen Adrian Elsener resultatlos vom Platz. Nie um den Festsieg eingreifen konnten die Gästeschwinger. Von den fünf angetretenen Eidgenossen gewannen vier den Kranz. Alain Müller gab den Wettkampf am Mittag ohne Sieg auf. Insgesamt wurden 30 Kränze abgegeben. Darunter befinden sich nicht weniger als neun Neukranzer.

Kommentare