Mario Thürig und drei Regionalfestsieger

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen des Schwägalp-Schwingets. Mario Thürig sorgte am Fusse des Säntis für den ersten Nordwestschweizer Triumph.
Mario Thürig (hinten) stand auf der Schwägalp fünf Eidgenossen gegenüber. Im zweiten Gang setzte er sich gegen Gerry Süess durch (Foto: Werner Schaerer).

Das letzte Bergkranzfest der Saison war geprägt von offensiver, angriffiger Schwingweise und der Ausgeglichenheit. Dazu bei trugen unzählige Überraschungen. Die drei Teilverbände Nordwest, Inner- und Nordostschweiz lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Am Ende jubelten erstmals die Nordwestschweizer in Person von Mario Thürig auf dem Appenzeller Hausberg.

Grundstein im Anschwingen gelegt
Mario Thürigs Erfolgsrezept begann am Morgen, wo er die beiden stärksten Gastgeber Arnold Forrer und Daniel Bösch auf den Rücken legte. Nach fünf Gängen führte der Aargauer punktgleich mit den beiden Innerschweizern Benji von Ah und Andreas Ulrich die Rangliste an. Das Kampfgericht gab von Ah den Vorzug. Der erste Angriffsversuch des Obwaldners konterte Thürig eiskalt. Thürig stand fünf Eidgenossen gegenüber, vier besiegte er. In der Endabrechnung blieben den Inner- und Nordostschweizern je sechs Kränze. Die Nordwestschweizer holten nebst dem erstmaligen Sieg auf der Schwägalp einen zweiten Kranz durch Christoph Bieri.

Jubiläum für Adi Laimbacher
Eine besonderen Tag erlebte auf der Schwägalp der Mythenverbändler Adi Laimbacher. Als erst 17. Athlet gelang es ihm, in den Kreis jener Schwinger aufzusteigen, die in ihrer Laufbahn 100 und mehr Kränze erkämpften. Den Kranz sicherte sich der Altmeister bereits im fünften Gang mit dem Sieg über Gerry Süess. Gegen jenen Gegner verlor der Schwyzer am vergangenen Eidgenössischen noch im sechsten Gang.

Auftakt auf der Melchsee-Frutt
Eröffnet wurde das Wochenende an Maria Himmelfahrt mit dem Schwingfest auf der Melchsee-Frutt. Der Emmentaler Thomas Zaugg bezwang dabei im Schlussgang Lutz Scheuber. Das Rellerialpschwinget war eine Angelegenheit für Altmeister Hanspeter Luginbühl. Er bezwang in der Endausmarchung den Freiburger Guillaume Remy. Beim Regionalfest Himmelried in Steinegg im Kanton Solothurn setzte sich Remo Kocher im Schlussgang gegen Rainer Betschart durch. Beim Frauen-Schwinget in Oberthal beendete die Schwyzerin Sonia Kälin die Siegesserie von Margrit Vetter-Fankhauser.

Kommentare