Matthias Glarner verteidigte Titel

Wie erwartet sicherte sich Matthias Glarner den Sieg am Jahresschwinget in Thun und gewann damit zum vierten Mal. Mit sechs gewonnenen Gängen wurde er seiner Favoritenrolle gerecht und bezwang im Schlussgang den gross gewachsenen Thomas Kropf nach nur einer Minute mit Kurz.
Matthias Glarner lässt sich zum vierten Mal in Thun feiern. (Bild: Rolf Eicher)

Keine Überraschung brachte der Jahresschwinget in Thun. Matthias Glarner sicherte sich den Sieg mühelos mit sechs gewonnenen Gängen. Besonders auf sich aufmerksam machte der junge, aufstrebende Berner Nicht-Kranzer Alfred Locher mit einem gelungenen Wettkampf und sicherte sich den zweiten Platz mit nur einem verlorenen zweiten Gang, noch vor Kropf und dem zweiten Eidgenossen Simon Anderegg. Kropf startete am Morgen noch verhalten mit einem Gestellten, legte dann aber zu und sicherte sich mit den folgenden Siegen den Einzug in den Schlussgang.

Nach den ersten drei Gängen noch in Lauerstellung, verloren David Schmid, Martin Rolli und Hanspeter Luginbühl an Boden und konnten nicht mehr ganz an die Spitze aufschliessen. Zusammen mit Rolli liegen auf Platz vier Patrick Schenk, Michael Moser und Michael Leuenberger. Nicht angetreten waren die beiden Mitfavoriten Kilian Wenger und Bernhard Kämpf. Sie wollten kein Risiko eingehen und kurieren derzeit noch ihre Blessuren aus, um pünktlich zu den Kranzfesten, die Anfang Mai starten, wieder fit zu sein.

Kommentare