Matthias Sempachs eindrückliche Rückkehr

Matthias Sempach ist zurück. Eine Woche nach dem mässigen Auftritt in Trub beim Emmentalischen gewinnt der Dominator der Saison 2012 das Oberaargauische zum vierten Mal nach 2007, 2008 und 2011.
Matthias Sempach (rechts) beim entscheidenden Schwung im Schlussgang gegen Florian Gnägi.

Sechs Tage nach dem mässigen Resultat am Emmentalischen Schwingfest in Trub (je drei Siege und Gestellte) zeigte sich Matthias Sempach wieder von seiner besten Seite. Der Oberaargauer dominierte sein „eigenes“ Gauverbandsfest mit sechs Siegen nach Belieben. Entscheidend in seinem Tagesverlauf waren die Siege im zweiten Gang gegen Schwingerkönig Kilian Wenger sowie im Schlussgang gegen Florian Gnägi. Für Sempach ist es der 21. Kranzfestsieg seiner Laufbahn, der zweite in dieser Saison.

Kilian Wenger zurück
Schwingerkönig Kilian Wenger musste neben der Niederlage gegen Sempach einen Gestellten gegen Christian Stucki hinnehmen. Der König von Frauenfeld kommt zwar immer besser in Fahrt, hat aber weiterhin viel Luft nach oben. Ebenfalls nicht den offensivsten Eindruck hinterliess der dritte Berner Top-Crack Christian Stucki. Stucki musste neben dem Duell mit Wenger auch gegen Simon Anderegg die Punkte teilen.

Kommentare