Jetzt die kostenlosen Online-Dienste vom SCHLUSSGANG unterstützen

(Noch) keine Öffnung für Schwingsport

Am 14. April hat der Bundesrat bekanntgegeben, dass ab 19. April neue Massnahmen bezüglich dem Coronavirus herrschen. Noch ist der Schwingsport davon nicht betroffen, aber die Öffnungen lassen hoffen, dass dies bald geschieht.
Schwingfeste für über 20-Jährige bleiben verboten, aber die getroffenen Massnahmen lassen für eine baldige Öffnung für den Schwingsport hoffen. (Foto: Manuel Röösli)

Gespannt hat die Schweiz am Mittwochnachmittag, 14. April, nach Bundesbern geschaut. Der Bundesrat gab weitere Lockerungen bei den Coronamassnahmen bekannt. Überraschend, vor allem auch wenn man dies mit dem benachbarten Ausland vergleicht, gab es erfreulicherweise grösse Lockerungen als erwartet.

Situation für Schwingsport
Noch nicht von den Lockerungen profitieren kann der Schwingsport. Aber die vom Bundesrat beschlossenen Lockerungen lassen darauf hoffen, dass auch der Schwingsport in einem nächsten Lockerungsschritt Ende April/Anfang Mai womöglich wieder erlaubt sein könnte.

Wichtig in dieser Situation bleibt, dass man sich weiterhin konsequent an die Regeln hält und somit JEDE und JEDER ihren/seinen Beitrag dazu leistet, dass bald wieder eine gewisse Normalität einkehren kann.

Nachwuchsanlässe möglich
Wie schon seit 1. März sind weiterhin Nachwuchsanlässe möglich. Davon haben in den vergangenen Wochen einige Veranstalter profitiert und ihren Anlass durchgeführt. Das ist erfreulich und der Eidgenössische Schwingerverband freut sich, wenn Veranstalter den Aufwand nicht scheuen und die Anlässe durchführen. Vorbilder in dieser Hinsicht waren zuletzt die Anlässe in Thun, Ibach, Schaffhausen, Sursee, Langrickenbach oder Meiringen (Schwingersektion Brienz).

Kommentare