NWS: David Schmid und Andreas Döbeli siegen

Es gibt gleich zwei Sieger am Nordwestschweizer Schwingfest 2019 in Wittnau, weil David Schmid im Schlussgang siegte und Andreas Döbeli so noch einholen konnte.
David Schmid bezwang im Schlussgang Andreas Döbeli und fing ihn noch ab. Am Ende klassiert sich Schmid auf Rang 1a und Döbeli auf Rang 1b. (Foto: David Sigg)

Das Nordwestschweizer Schwingfest in Wittnau endete mit einem Doppelsieg für die Aargauer. David Schmid, der unweit des Festgeländes wohnt, gewann im Schlussgang gegen Andreas Döbeli nach etwas mehr als der Hälfte der Gangdauer. Für Schmid ist es der zweite Kranzfestsieg der Laufbahn, nachdem er bereits am Nordwestschweizer Schwingfest im Vorjahr in Basel hatte den Co-Festsieg feiern können. Wegweisend für den Erfolg Schmids war der Sieg gegen Eidgenosse Reto Nötzli im vierten Gang kurz vor Gangende.

Premiere für Andreas Döbeli
Schlussgangverlierer Andreas Döbeli, der die ersten fünf Gänge siegreich gestalten konnte, klassierte sich trotz der finalen Niederlage auf Rang 1b. Für den 21-jährigen Aargauer bedeutet dies der erste Kranzfestsieg der Laufbahn. Er hatte auf dem Weg in die Endausmarchung unter anderem die Eidgenossen Beni Notz und Remo Stalder bezwingen können.

Bieri verpasst 100. Kranz
Mit einer Enttäuschung endete das Nordwestschweizer Schwingfest für Christoph Bieri. Er konnte den angestrebten 100. Kranzgewinn nicht realisieren. Im letzten Gang stellte er im Kampf um Eichenlaub. Mit dem Kranzgewinn nach Hause reisten dagegen unter anderem Marcel Bieri auf Schlussrang 2 sowie auch die Eidgenossen Reto Nötzli, Patrick Räbmatter, Beni Notz, Mario Thürig und Remo Stalder.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare