NWSV-Schwinger sind Favoriten

Traditionell an Auffahrt (Donnerstag, 17. Mai) findet das Baselstädtische Schwingfest statt, dieses Jahr wieder einmal in Riehen. Die neun Gäste aus der Inner- und Südwestschweiz sowie dem Bernbiet liegen für die Nordwestschweizer absolut in Reichweite. Ein ähnlicher Ausgang wie im Vorjahr ist wahrscheinlich.

Wie in den vergangenen Jahren darf das Baselstädtische Schwingfest an Auffahrt, 17. Mai, neun Gäste aus drei Teilverbänden begrüssen. Andreas Ulrich, Ueli Banz, Marcel Mathis (alle Innerschweiz), Willy Graber, Bernhard Kämpf, Hanspeter Luginbühl (alle Bern), Adrian Lötscher, Michel Dousse sowie Marc Gottofrey (alle Südwestschweiz) machen den Nordwestschweizern das Leben sicherlich nicht so schwer wie drei Tage später Schwingerkönig Kilian Wenger in Solothurn (vgl. Seite 31). Wie im Vorjahr ist damit zu rechnen, dass die Nordwestschweizer den Tagessieg vorab unter sich ausmachen.

Stimmt die Form von Bieri?
Die Nordwestschweizer Leader Bruno Gisler, Christoph Bieri und Mario Thürig konnten im Frühjahr alle je ein Regionalfest zu ihren Gunsten entscheiden. Während Gisler und Thürig in Form sind, ist die Ausgangslage bei Christoph Bieri schwerer abzuschätzen. Sein Auftritt am Guggibad-Schwinget war noch nicht so überzeugend, wie zu Beginn der letzten Saison. Hinter dem Trio haben auch Thomas Zindel, Guido Thürig sowie die Baselbieter Andreas Henzer und Michael Gschwind ihre Ambitionen schon mal angedeutet.

Das Baselstädtische findet im übrigen wieder einmal in Riehen statt. Grund dafür sei der Organisator Turnverein Riehen, wie Heiri Liechti vom Baselstädtischen Schwingerverband erklärt. «Schon nächstes Jahr findet der Anlass wieder in der Sandgrube statt.» Das Anschwingen auf dem Sportplatz Grendelmatte ist auf 8.15 Uhr angesetzt.

Kommentare