Regen, Wind und verdiente Sieger

Edi Philipp, Raphael Zwyssig und Markus Schläpfer heissen die grossen Sieger des Wochenendes. Der unangenehmste Gegner der Männer im Sägemehlring war das Wetter.

500 Zuschauer fanden trotz widriger Wetterbedingungen den Weg nach Bonstetten an den Gibel-Schwinget, 600 nach Uznach, wo der Rapperswiler Verbandsschwingertag über die zusehends glitschiger werdende Bühne ging, und doch 1240 Männer und Frauen waren es, die dem Bündner Frühjahrsschwinget in Felsberg beiwohnten. Die Bündner hatten denn auch das grösste Wetterglück: Ihr Schwingfest konnte bei trockenen Bedingungen durchgezogen werden - und fand in Edi Philipp aus Untervaz einen würdigen Sieger.

Würdig auch der Sieger in Bonstetten: Markus Schläpfer aus Niederbüren unterstrich im kalten Wind des Knonauer Amtes, dass mit ihm diese Saison zu rechnen ist. Nässe und Wind liessen die Athleten nur schwer festen Griff am Zwilch finden; dafür fanden die Zuschauer mit Dauer des Wettkampfes mehr und mehr den Weg in die geheizte Festbeiz.

In Uznach schliesslich schwang mit Raphael Zwyssig einer aus der Gaiser Trainingsgemeinschaft "Bäredrock" (Zwyssig, Michael Bless, Marcel Kuster) obenaus. Auch hier freute sich neben dem Schlussgang-Sieger vor allem einer: Der Wirt der Festbeiz.

Das garstige Wetter der vergangenen Tage und die Tatsache, dass verschiedene Schwingfeste um eine Woche verschoben wurden, haben nun zur Folge, dass am nächsten Wochenende landauf, landab über ein Dutzend Schwingeten stattfinden. Vorausgesetzt, Petrus hat endlich ein Einsehen mit Schwingern, Veranstaltern und dem Publikum.

Kommentare