Rigi-Serie (Teil 2): Nachgefragt

Im Hinblick auf den Rigi-Schwinget vom 10. Juli 2016 informiert der SCHLUSSGANG in drei Teilen über die wichtigsten Informationen zum dritten Bergkranzfest der Saison. Nach dem Ende der Serie folgt die sportliche Vorschau zusammen mit den übrigen Schwingfesten des Wochenendes. Heute: Teil 2.
Die Rigi-Arena noch ohne Sägemehl. Dieses folgt in den nächsten Tagen. (Foto: Facebook Hugo Abegg Rigi Speaker)

Fünf Tage vor dem Rigi-Schwinget sind die letzten Vorbereitungsarbeiten am Laufen. Der SCHLUSSGANG hat bei Medienchef Aldo Contratto nachgefragt.

Aldo Contratto, mit welchen Aufgaben ist das OK für den Rigi-Schwinget derzeit beschäftigt?
Aldo Contratto: Wir sind ja ein eingespieltes Team und daher weiss jeder, was noch zu tun ist. In dieser Woche sind wir jeweils an den Abenden auf der Rigi. Beispielsweise wird heute Mittwoch das Festzelt aufgebaut.

Da müssen Sie jeweils mit der Bahn rauf?
Contratto: Nein, wir haben eine Sondererlaubnis mit dem Auto hochfahren zu dürfen. Gesammelt gehen wir jeweils gemeinsam auf den Festplatz auf Rigi Staffel.

Wann folgt das Sägemehl?
Contratto: Dieses wird am Freitag oder Samstag angeliefert und danach auf drei Schwingplätze verteilt. Nach dem Fest sind wir verantwortlich, dass das Sägemehl auch wieder entsorgt wird.

Gibt es eigentlich noch Tickets?
Contratto: Ja, Stehplätze sind noch zur Genüge verfügbar. Die 2800 Sitzplätze sind vergriffen. Da jedoch manchmal Tickets kurzfristig an uns zurückgelangen, können wir diese noch verkaufen. Wer also am Sonntagmorgen früh dran ist, hat möglicherweise noch Chancen auf Sitzplätze.

Wie kommt man am Besten auf die Rigi?
Contratto: Es gibt drei Möglichkeiten anzureisen. Entweder von Goldau, von Weggis oder von Vitznau her. Die genauen Abfahrtszeiten finden Sie auf der Homepage www.rigi-schwingen.ch!

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare