Rigi und Appenzeller stehen an

Mit dem Rigi-Schwinget steht der dritte Bergklassiker der Saison auf dem Programm. Alles andere als ein Berner Sieg wäre eine Überraschung. Am Appenzeller Kantonalfest könnte Samuel Giger ein weiteres Mal brillieren.
Das Duell Kilian Wenger (vorne) gegen Sven Schurtenberger, welches sich am 10. Juli auf der Rigi zum Anschwingen gegenüberstehen, gab es auch schon. (Foto: Rolf Eicher)

Mit den Kranzfesten 32 und 33 nähert sich die Kranzfestsaison dem Endspurt entgegen. Mit Estavayer2016 werden in dieser Saison insgesamt 39 Kranzfeste ausgetragen.

Rigi: Berner wie 2013?
Aufgrund des Teilnehmerfeldes kommen für die Berner Fans Erinnerungen an das Jahr 2013 auf. Damals dominierten die "Mutzen" auf der Rigi nach Belieben. Am Ende gewannen sie die Kranzbilanz gegen die Innerschweizer mit 11 zu 2. Ähnliches ist auch in diesem Jahr zu erwarten. Praktisch die gesamte Berner Elite ist am Start, die Innerschweizer dagegen treten nur mit der zweiten Garde an. Im Kampf um die Kränze werden die zusätzlichen zehn Südwestschweizer Gäste wohl aussichtslos unterlegen sein. Insgesamt sind 18 Eidgenossen gemeldet, ob denn auch alle antreten wird sich am Sonntagmorgen weisen. Das Anschwingen ist auf 8.30 Uhr angesetzt. Update: Matthias Glarner musste sich für den Rigi-Schwinget abmelden.

Einschätzung Redaktion SCHLUSSGANG Rigi-Schwinget
Alles andere als ein Berner Triumphzug wäre eine grosse Überraschung. Matthias Sempach, Kilian Wenger und Christian Stucki werden den Sieg wohl unter sich ausmachen. Gibt es keinen Erfolg für das starke Trio, wird bestimmt ein Berner, wie zum Beispiel Bernhard Kämpf, Florian Gnägi oder Matthias Glarner, von hinten nachrutschen. Für die Innerschweizer Delegation geht es darum, immerhin ein paar Kränze zu sammeln. Dafür in Frage kommen trotz vieler Absenzen einige Schwinger. Chancenlos werden die Südwestschweizer Schwinger sein.

Appenzeller: Eidgenossen-Trio gegen Samuel Giger
Der Thurgauer Samuel Giger strebt einen weiteren grossen Erfolg an. Am Appenzeller Kantonalfest startet er als Mitfavorit auf den Tagessieg. Dort trifft er in erster Linie auf die drei Eidgenossen Daniel Bösch, Raphael Zwyssig und Michael Bless. Gespannt blickt man auch auf Martin Hersche. Der Appenzeller hat sich in den letzten Monaten und Jahren stetig gesteigert und scheint bereit für einen ersten grossen Erfolg. Das Anschwingen ist auf 8.15 Uhr angesetzt. Update: Samuel Giger verzichtet auf einen Start am Appenzeller. Dafür wurde Eidgenosse Stefan Burkhalter nachgemeldet.

Einschätzung Redaktion SCHLUSSGANG Appenzeller
Mit drei Eidgenossen scheint das Appenzeller nur mässig besetzt. Doch aufgepasst! Schwinger wie Samuel Giger, Roger Rychen, Martin Hersche oder Marcel Kuster werden den dem Trio Michael Bless, Raphael Zwyssig und Daniel Bösch einheizen wollen. Es wäre keine Überraschung, wenn am Ende kein Eidgenosse siegt. Andererseits ist der Weg für Daniel Bösch zum ersten Kranzfestsieg in dieser Saison offen.

Zwei Regionalfeste
Neben den Kranzfesten finden am 8. Juli (Abendschwinget Fankhaus) und am 10. Juli (Niklaus-Thut-Schwinget Zofingen) auch zwei Regionalfeste statt. In Fankhaus startet Eidgenosse Thomas Zaugg als Favorit, in Zofingen wird ein Duell zwischen Bruno Gisler und Patrick Räbmatter erwartet.

Der SCHLUSSGANG hält am 8. und 10. Juli aktuell auf dem Laufenden. Die Schwingfeste sind auf dem Live- und Gang-Ticker der Schwinger-App mitzuverfolgen. Weitere Infos gibt es wie immer auch unter www.schlussgang.ch sowie auf den sozialen Kanälen Instagram und Facebook. Auf Instagram sammelt der SCHLUSSGANG Bilder unter dem #kranzfeste2016.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare