Rückkehr der Nordostschweizer

Zwei Wochen vor dem Eidgenössischen standen drei Schwingfeste auf dem Programm. Beim bedeutetsten, dem Berkranzfest auf der Schwägalp, kehrten die Gastgeber zum Siegen zurück.
Michael Bless (oben), einer von sechs Appenzeller Kranzgewinnern auf der Schwägalp.

Nach zwei Gästesiegen sind die Nordostschweizer auf ihrem Hausberg eindrücklich zum Siegen zurückgekehrt. Arnold Forrer feierte seinen vierten Schwägalp-Sieg. Dabei startete er mit einem Uentschieden gegen Michael Nydegger verhalten, doch in der Folge drehte der Routinier gross auf. Im Schlussgang bezwang er seinen Klubkameraden Urban Götte, der zuvor alle fünf Gänge gewann. Die Toggenburger und Appenzeller Schwingen dominierten den Anlass, sie eroberten sich zusammen zehn Kränze.

Gisler früh gebremst
Mit 13 der 15 abgegebenen Kränze dominierten die Gastgeber den Wettkampf nach Belieben. Einzig Mario Thürig und Bruno Gisler entführten zwei Kränze in die Nordwestschweiz. Gisler der im vorneherein als härtester Herausforderer der Nordostschweizer galt, war bereits zur Halbzeit mit zwei gestellten gegen Michael Bless und Raphael Zwyssig aus der engeren Entscheidung gefallen. Die 15 angetretenen Südwestschweizer gingen leer aus. 

Zwei Regionalfeste
Am Samstag, 17. August fand in Bad Zurzach der Zurzibiet-Schwinget statt. Dabei setzte sich Routinier Matthias Arnold, im Schlussgang gegen Nichtkranzer Jimmy Hasler durch. Auch beim Regionalfest Vue-des-Alpes schaffte es ein Nichtkranzer in den Schlussgang. Der Berner-Jurassier Christian Brönnimann unterlag im Schlussgang Vincent Roch vom Schwingklub Estavayer.

Mehr zu allen drei Anlässen in der nächsten Printausgabe vom 20. August.

Kommentare