Schwarzsee: Berner Machtdemonstration

Die Berner dominieren am zweiten Bergfest der Saison derart, dass es bereits im zweiten Gang zu Direktduellen kam. Beim letzten Kantonalen in der Nordwestschweiz, dem Basellandschaftlichen, sind zur Halbzeit Mario Thürig und Bruno Gisler zu favorisieren.
Schwingerkönig Matthias Sempach (rechts) behielt ein weiteres Mal gegen Daniel Bösch die Oberhand. (Bild: Rolf Eicher)

Je 35 Berner und Südwestschweizer duellieren sich in Plaffeien mit 20 Nordostschweizern. Doch schon im zweiten Gang kam es zu Berner Direktduellen. Nach zwei Gängen wiesen nicht weniger als 13 Berner zwei Siege auf. Zur Halbzeit führen das Trio Bernhard Kämpf, Matthias Sempach und Christian Stucki mit drei Siegen. Sempach liess sich dabei lauter Zehner gutschreiben und führt einen halben Punkt vor seinen zwei Kantonskameraden.

Sempach besiegt Bösch
Schwingerkönig Matthias Sempach setzte sich sowohl gegen Unspunnen-Sieger Daniel Bösch als auch gegen Tobias Krähenbühl und Martin Glaus durch. Im gleich tat es Christian Stucki, der nacheinander Michael Bless, Mario Schneider und Thomas Zaugg auf den Rücken legte. Bernhard Kämpf besiegte im dritten Gang den Emmentaler Michael Moser und hegt ebenfalls Schlussgangambitionen. 

Siegenthaler stoppt Burkhalter
Mit zwei Siegen und einem Gestellten in Lauerposition befinden sich Willy Graber Remo Käser, Thomas Sempach, Roger Rychen, Florian Gnägi, Matthias Siegenthaler und Matthias Glarner. Siegenthaler und Glarner stellten dabei im Direktduell im dritten Gang. Siegenthaler hatte zuvor im zweiten Gang Stefan Burkhalter mit Kurz bezwungen. 

Wenger und Bösch mit zwei Gewonnenen
Schwingerkönig Kilian Wenger verlor zum Auftakt gegen seinen „Angstgegner Stefan Burkhalter“. Die Gänge zwei und drei hat er siegreich gestalten können. Dasselbe gilt auch für Daniel Bösch, der mit zwei Siegen den Anschluss gewahrt hat. Im dritten Gang bezwang er den Oberländer Eidgenossen Simon Anderegg. Ebenfalls zwei Siege auf weisen von den Eidgenossen Michael Bless, Raphael Zwyssig, Thomas Zaugg und Simon Anderegg. Insgesamt ist es den Nordostschweizern im dritten Gang gelungen etwas Terrain gutzumachen. Die Südwestschweizer haben wie erwartet einen schweren Stand. Immerhin weisen marc Guisolan und Benjamin Gapany zwei Siege auf. 

Glsler und Thürig mit besten Chancen
In Lausen sind die Eidgenossen mit einem Gestellten zum Auftakt verhalten gestartet. Christoph Bieri, der im zweiten Gang gegen Remo Kocher erneut stellen musste sowie Remo Stalder, der im dritten Gang Joel Strebel nicht bezwingen konnte, sind noch im ersten Wettkampfsteil aus der Entscheidung gefallen. Hingegen haben Mario Thürig und Bruno Gisler mit zwei Siegen sich vorne einordnen können. Dies gilt jedoch auch für die einheimischen Janic Voggensperger, Andreas Henzer, Roger Erb, Michael Gschwind, Cedric Huber und Henryc Thoenen vom Stadtverband, die allesamt ebenfalls zwei Siege und einen Gestellten vorweisen. Die Führung nach drei Gängen hat Andreas Henzer inne, einen Viertelpunkt vor zahlreichen Namen wie Thürig, Gisler aber auch Nick Alpiger.  

Erst begonnen haben die regionalen Anlässe in St. Antönien (Rätikon-Schwinget) und Root (Michaelskreuz-Schwinget).

Aktuelle Informationen dank Live- und Gang-Ticker
Wie gewohnt hält der SCHLUSSGANG heute von den Schwingfesten des Tages im Live- und Gang-Ticker aktuell auf dem Laufenden. Weitere Infos gibt es wie immer auch unter www.schlussgang.ch sowie auf den sozialen Kanälen Instagram und Facebook. Auf Instagram sammeln wir Bilder unter dem #kranzfeste2016.

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare