Sempach, Bösch und Zimmermann

Auch das zweite Kranzfestwochenende litt unter den garstigen Wetterbedingungen. Mit Matthias Sempach und Daniel Bösch sind zwei prominente Namen zu ihren ersten Kranzfesterfolgen der Saison 2014 gekommen.
Erster überraschender, aber verdienter Kranzfestsieg für Martin Zimmermann in Hergiswil.

Matthias Sempach hat bei seiner ersten Teilnahme an einem Kranzfestanlass, seit dem Eidgenössischen Schwingfest in Burgdorf, eine Sonderleistung abgeliefert. Er gewann das Emmentalische Schwingfest mit sechs Siegen. Dabei bezwang er Kilian Wenger, Matthias Glarner, Simon Anderegg und im Schlussgang Matthias Siegenthaler. Der Lokalmatador hatte zuvor ebenfalls fünf Siege auf seinem Notenblatt. Christian Stucki fiel in der ersten Wettkampfhälfte mit zwei Punkteteilungen früh zurück. Kilian Wenger holte sich nach der Startniederlage gegen Sempach fünf Siege und kletterte noch auf Rang drei.

Bösch wie im Vorjahr
Der Zürcher Kantonalanlass war wie 2013 eine klare Beute für Daniel Bösch. Der Sirnacher besiegte im Schlussgang Michael Bless. Die Beiden standen sich bereits im Anschwingen gegenüber, dabei schaute noch ein Gesteller heraus. In diesem Duell erhielt Bösch eine Neun, Bless nach einer Verwarnung nur eine 8,50. Während Bösch erwartungsgemäss in den Schlussgang durchmarschierte, geriet Bless im ersten Gang in Rücklage. Mit einem Sieg im fünften Gang gegen Schwingerkönig Arnold Forrer drehte der Appenzeller den Spiess um.

Premiere in Hergiswil
Überraschend kam Martin Zimmermann beim zweiten Kranzfest in der Innerschweiz zu seinem ersten Kranzfestsieg. Nach vier Siegen und einem Unentschieden gegen Erich Fankhauser im zweiten Gang, besiegte er im Schlussgang Melk Britschgi. Der unterlegene, Britschgi, hatte zuvor die Eidgenossen Remo Stalder und Martin Suppiger bezwungen. Die Favoriten, die acht Eidgenossen, gaben früh entscheidende Punkte ab. Benji von Ah verlor am Morgen gegen Remo Stalder. Peter Imfeld musste nach einem unglücklichen Start verletzungsbedingt den Wettkampf aufgeben. Marcel Mathis und Andi Imhof handelten sich je zwei gestellte Gänge ein, womit sie für den Schlussgang ebenfalls nicht mehr in Frage kamen.

Rottaler Doppelsieg
Die beiden Regionalwettkämpfe wurden von zwei Eidgenossen gewonnen. In Ried siegte Michael Nydegger im Schlussgang gegen Simon Schär. Am Roteborger Schwinget behielt Philipp Gloggner gegen Joel Wicki die Oberhand. Gloggner musste den Festsieg mit Sven Schurtenberger teilen. Der letztjährige Luzerner Kantonalfestsieger gewann die ersten vier Duelle, ehe er gegen Wicki unterlag.

Kommentare