Showschwingen auf dem Jungfraujoch

Erstmals seit dem Eidgenössischen in Frauenfeld standen sich Kilian Wenger und Jörg Abderhalden wieder im Sägemehl gegenüber. Dies vor einmaliger Kulisse im Berner-Oberland.
Schwingen vor der Bergkulisse, Kilian Wenger (oben) hat Jörg Abderhalden fest in den Griffen.

Auf dem Jungfraujoch, auf 3454 Meter über Meer, duellierten sich heute, 4. Juli, Schwingerkönig Kilian Wenger und sein Vorgänger Jörg Abderhalden. Dabei stand jedoch der Spass im Vordergrund. Für das Showschwingen wurde auf dem Aletschgletscher ein Ring mit zwei Tonnen Sägemehl hergerichtet. Nebst Kilian Wenger und Jörg Abderhalden traten auch die beiden Berner-Oberländer Schwinger Matthias Glarner und Jonas Lengacher im Ring gegeneinander an. Mit Arnold Ehrensperger, Harry Knüsel und Silvio Rüfenacht waren auch drei ehemalige Schwingerkönige als Besucher am Anlass zu Gast.

Diesmal mit Wetterglück
Der Anlass hätte bereits vor einiger Zeit über die Bühne gehen sollen, musste damals aber infolge Schneefalls in den Juli verschoben werden. Heute genossen die Besucher  strahlenden Sonnenschein. Das Showschwingen reihte sich in eine Serie von sportlichen Events auf dem Aletschgletscher ein. "Nach dem Euro Kick-off, den Cricket-Stars und dem Boxkampf mit  Klitschko war an der Zeit, den Schweizer Nationalsport auf das Jungfraujoch zu holen", sagte Urs Kessler, CEO der Jungfraubahnen. Alphornbläser und Fahnenschwinger verleihen dem Event im Eis den würdigen Rahmen.

Kommentare