Sieben Sieger an sechs Festen

Mit Curdin Orlik, Pirmin Reichmuth und Samir Leuppi feierten allesamt Schwinger einen Kranzfestsieg, die dieses Ereignis zuvor schon einmal erlebt haben. Bei den Regionalfesten gab es vier Sieger an drei Anlässen.
Pirmin Reichmuth freute sich über den Sieg am Urner Kantonalschwingfest. (Foto: Tobias Meyer)

Drei Kantonal-Kranzfeste und drei Regionalfeste wurden am zweiten Mai-Wochenende trotz kalten Bedingungen durchgeführt. Es gab insgesamt sieben Sieger. Zusätzlich fanden fünf Nachwuchsschwingfeste statt. Alle Ranglisten sind wie gewohnt in der Navigation "RESULTATE" zu finden.

Emmentalisches: Curdin Orlik mit 5. Kranzfestsieg
Am Muttertag war es Curdin Orlik besonders wichtig seiner Mutter für die Unterstützung in den vergangenen Jahren zu danken, wie er am Abend auf Facebook schrieb. Sportlich machte er seiner Mutter mit dem Sieg am Emmentalischen Schwingfest bestimmt viel Freude. Wegweisend war der Sieg im vierten Gang gegen den davor unwiderstehlichen Christian Stucki, der das Fest danach wegen einer Innenband-Verletzung aufgeben musste. Im Schlussgang bezwang Orlik den talentierten 19-jährigen Sennenschwinger Fabian Staudenmann. Der Mittelländer verdiente sich den Einzug in die Endausmarchung durch einen Sieg gegen Eidgenosse Remo Käser.

Urner: Pirmin Reichmuth makellos
Der Zuger Pirmin Reichmuth ist derzeit der Schwinger der Stunde. Eine Woche nach seinem ersten Kranzfestsieg am Zuger Ehrentag, gewann er auch das Urner Kantonalschwingfest. Wieder mit sechs Siegen, dieses Mal sogar mit der Maximalpunktzahl. Auf dem Weg zum Sieg bezwang er Joel Wicki, Reto Nötzli und gleich zwei Mal Sven Schurtenberger. Schurtenberger bestritt den Schlussgang als Zusatzgang, weil Reichmuth im Vorfeld derart dominant auftrat.

Zürcher: Leuppi siegte - Forrer musste aufgeben
Zum ersten Mal seit fast zwei Jahren bestritt Schwingerkönig Arnold Forrer wieder einmal ein Kranzfest. Der Auftritt gelang für den Toggenburger überhaupt nicht wie gewünscht. Weil er am Freitagabend im Abschlusstraining seine lädierte Hüfte wieder spürte, startete der Schwingerkönig von 2001 nicht ohne Schmerzen in den Wettkampf. Nach drei Gestellten beendete er den Wettkampf zur Halbzeit vorzeitig. Strahlender Sieger wurde der Zürcher Samir Leuppi. Er bezwang im Schlussgang den überraschenden Nichtkranzer Christian Lanter, der zuvor unter anderem Teilverbandskranzer Beat Wickli bezwingen konnte.

Vier Regionalfestsieger
Das Abendschwinget in St. Gallen/St. Georgen wurde wie erwartet zur Beute von Eidgenosse Daniel Bösch. Der Unspunnen-Sieger von 2011 liess nichts anbrennen und wurde seiner Favoritenrolle mit sechs Siegen, zuletzt im Schlussgang gegen Christian Bernold, vollauf gerecht.

Den Schwinget im Zurzibiet gewann der in dieser Saison im Aargau dominierende Nick Alpiger. Im Schlussgang setzte er sich gegen Eidgenossen-Kollege Christoph Bieri durch. Mit vier Siegen und zwei Gestellten feierte Michael Bächli nach langer Verletzungspause sein Comeback.

Beim Regionalfest in Oron-la-Ville stellten im Schlussgang der Waadtländer Stéphane Haenni und der Freiburger Sven Hofer. Haenni reichte der Vorsprung für Rang 1. Diesen musste er sich als 1a aber mit Marc Gottofrey (Rang 1b) teilen.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare