Stoos und ISAF Ibach-Schwyz abgesagt

Nachdem der Bundesrat gestern über das weitere Vorgehen bei den Corona-Massnahmen informierte und bis Ende August alle Veranstaltungen über 1000 Personen untersagte, sind in der Innerschweiz gleich zwei grosse Schwingfeste abgesagt worden für das Jahr 2020.
Der Stoos-Schwinget 2020 findet nicht statt. (Archivfoto: Tobias Meyer)

Der Schwingerverband am Mythen hat in diesem Jahr neben dem jährlich stattfindenden Schwing- und Älplerfest auf dem Stoos auch die Ehre erhalten, das Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Ibach-Schwyz (ISAF 2020) zu organisieren. Die Arbeiten beider Organisationskomitees (OK) sind in der Zwischenzeit weit fortgeschritten. 

In Anbetracht der aktuellen Coronavirus-Pandemie haben sich die beiden OK nach Rücksprache mit den Verantwortlichen des Innerschweizerischen und Eidgenössischen Schwingerverbandes schweren Herzens entschieden, den Stoos-Schwinget vom Sonntag, 14. Juni 2020, und auch das ISAF vom Sonntag, 5. Juli 2020, in Ibach-Schwyz nicht durchzuführen. 

Uneingeschränkt nicht möglich
Die Gesundheit aller Beteiligten hat für uns absolute Priorität. Auch wenn aktuell gewisse Lockerun-gen im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie umgesetzt werden, stehen die Chancen für eine uneingeschränkte Durchführung der beiden Grossanlässe äusserst schlecht. Mit allfällig gemachten Auflagen wäre die gewohnt fröhliche Schwingfeststimmung an beiden Anlässen nicht zu erreichen. 

"Im Namen des Schwingerverbandes am Mythen und beider OK bedauern wir diesen Entscheid sehr. Wir sind uns jedoch unserer Verantwortung bewusst und wollen aktiv mithelfen, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern", heisst es von Seiten der Veranstalter.

Das nächste Schwing- und Älplerfest auf dem Stoos kommt am Sonntag, 13. Juni 2021, zur Austragung. Das 114. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Ibach-Schwyz wird am Sonntag, 4. Juli 2021, stattfinden. 

"Wir danken allen Schwingern und Kampfrichtern, den Zuschauern und Schwingerfreunden, den Sponsoren und Gabenspendern und unseren zahlreichen Helfer/innen für ihr Verständnis! Natürlich hoffen wir, dass wir im Jahr 2021 wieder auf alle zählen dürfen. Bis dahin wünschen wir gute Gesundheit!"

Kommentare