Spende jetzt und werde SCHLUSSGANG-Gönner

Thun bewirbt sich für ESAF 2028

Der Schwingklub Thun und Umgebung bewirbt sich unter dem Titel „Thun – Berner Oberland“ für das ESAF 2028. Alle Berner Oberländer Schwingklubs stehen hinter der Bewerbung. Thun ist ein bewährter Festort und hat Erfahrung mit der Durchführung von Grossanlässen.
Der Schwingklub Thun und Umgebung will zusammen mit den weiteren 13 Oberländer Schwingklubs das ESAF 2028 nach Thun holen. (Foto: schwingklubthun.ch)

An der Hauptversammlung des Schwingklubs Thun und Umgebung sowie der Delegiertenversammlung des Oberländischen Schwingerverbandes wurde im November resp. Dezember 2020 über die Bewerbung für das eidgenössische Schwing- und Älplerfest ESAF 2028 abgestimmt. In beiden schriftlich durchgeführten Umfragen wurde mit grossem Mehr beschlossen, dass sich der Schwingklub Thun und Umgebung zusammen mit den Berner Oberländer Schwingklubs unter dem Titel „Thun – Berner Oberland“ für das ESAF 2028 bewirbt. 

Thun ist prädestiniert für einen solchen Anlass: alles ist nahe beisammen, so dass ein „Fest der kurzen Wege“ organisiert werden kann. Thun liegt verkehrstechnisch zentral und ist mit dem ÖV und auf der Strasse aus allen Landesteilen gut erschlossen. Zudem hat sich Thun als Festort schon mehrfach bewährt und hat Erfahrung mit Grossanlässen (z. B. ESAF 1956, Eidg. Jodlerfeste 1965 / 1996, Eidg. Hornusserfeste 1912 / 1933 / 1960, Eidg. Schützenfeste 1969 / 1995, Eidg. Veteranenschiessen 1997, Heerestage 2006). 

Nationalrat Albert Rösti an der Spitze
«Alle Oberländer Schwingklubs stehen hinter der Bewerbung Thun – Berner Oberland, was den Zusammenhalt der ganzen Region beweist», freut sich Nationalrat Albert Rösti, Präsident des Bewerbungskomitees. «Die Bewerbung ist in der aktuellen Situation auch ein positives Signal an alle Schwinger», sagt Hansjörg Scheuner, Präsident des Schwingklubs Thun und Umgebung. Sie zeigt, dass das ganze Berner Oberland für den Schwingsport einsteht. 

Mit den gefällten Entscheiden ist der Grundstein gelegt und das breit aufgestellte Bewerbungskomitee kann die weiteren Arbeiten in Angriff nehmen. Armasuisse und der Burgerrat der Burgergemeinde Thun haben ebenfalls ihre Bereitschaft und Unterstützung für die Vorbereitung dieses Grossanlasses signalisiert. Basierend darauf wird nun das Grobkonzept ausgearbeitet und die nötigen Grundlagen (Machbarkeitsstudie, Bewerbungsdossier, etc.) erstellt.

Thun und 13 weitere Oberländer Schwingklubs
Der Schwingklub Thun und Umgebung gehört dem Oberländischen Schwingerverband an, welcher 14 Schwingklubs umfasst. Er hat über 800 Mitglieder und ist damit der grösste Schwingklub im Bernisch Kantonalen Schwingerverband. Der Schwingklub Thun und Umgebung hat insgesamt 39 Aktivschwinger und rund 60 Jungschwinger.

Thun bewarb sich bereits 2009 für das ESAF 2013. Damals scheiterte die Bewerbung im Duell gegen Burgdorf.

Bewerbungs-OK mit bekannten Namen

  • Albert Rösti (Präsident, Nationalrat)
  • Raphael Lanz (Vizepräsident, Standortvertreter Stadt Thun)
  • Andreas Loosli (Vizepräsident, Sachverständiger Schwingen)
  • Samuel Reusser (Vetreter Oberländischer Schwingerverband)
  • Hansjörg Scheuner (Vertreter Schwingklub Thun)
  • Johann Graf (Vertreter Region Saanenland/Simmental)
  • Christian Hulliger (Vertreter Region Hasli/Interlaken)
  • Ueli Stoller (Vertreter Region Kandertal)
  • Anton Haldemann (Vertreter Region Thun)
  • Matthias Glarner (Vertreter Schwingerkönige)
  • Michael Leuenberger (Vertreter Schwinger Schwingklub Thun)
  • Peter Jost (Vertreter Stadt Thun Infrastruktur/Verkehr)
  • Ueli Jost (Konzept/Grafik/Werbung)
  • Karl Meyer (Sachverständiger Jubiläumskommission und Bewerbung 2013)
  • Stephan Scheuner (Sekretariat/Protokoll/Finanzen)
  • Peter Toutvent (Logistik/Gastronomie)
  • Oberst i Gst Hans Jörg Diener (Kommandant Waffenplatz Thun)

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare