Zwei Eidgenossen setzten sich durch

Eine Woche vor dem Eidgenössischen Schwingfest in Burgdorf fanden nochmals zwei Regionalfeste statt. Nur wenige Spitzenschwinger standen im Einsatz, dennoch kamen zwei ESAF-Favoriten zu Tagessiegen.
Zwei Sieger des Tages: Thomas Zaugg (links) und Christian Schuler (rechts).

Thomas Zaugg hat sich bei seinem Heimschwinget in Schangnau obenauf geschwungen. Beim Kemmeriboden-Schwinget setzte sich der Eidgenosse im Schlussgang gegen Nachwuchstalent Damian Gehrig durch. Damit feierte er bereits seinen sechs Sieg am Kemmeriboden-Schwinget. Mit Willy Graber (Rang 2) und Thomas Sempach (Rang 5) nahmen zwei weitere Eidgenossen teil.

Auch Heimsieg in Einsiedeln
Den Kilbi-Schwinget in Einsiedeln entschied Christian Schuler für sich. Der 26-jährige Rothenthurmer bezwang im Schlussgang seinen Teamkollegen Alex Schuler. Die einheimischen Einsiedler dominierten den Heimanlass, obwohl Martin Grab dem Anlass fern blieb.

Mehr zu den beiden Regionalfesten erfahren Sie im SCHLUSSGANG vom 3. September. Bereits am kommenden Dienstag, 27. August, erscheint aber die 64-seitige Sonderausgabe zum Eidgenössischen Schwingfest 2013 in Burgdorf.

Kommentare