Zweiter Brünig-Sieg für Matthias Sempach

Matthias Sempach ist der erste Sieger in der neu eingeweihten Brünig-Arena. Der Oberaargauer gewann alle sechs Gänge.
Ausgeglichene Kranzbilanz: Die Berner (im Bild) gewannen, genauso wie die Innerschweizer, neun Kränze am Brünig-Schwinget.

Die erste Austragung in der neuen Brünig-Arena war gekennzeichnet von der grossen Hitze sowie des überlegenen Auftrittes von Matthias Sempach. Die Innerschweizer konnten die Kranzausbeute gegenüber den Bernern mit je neun Kränzen ausgeglichen gestalten. Während Sempach alle sechs Gänge gewann und es im Duell mit Florian Gnägi zu einem reinen Berner Schlussgang kam, drehten die Innerschweizer speziell am Nachmittag auf. Sempach entwischte ihnen zwar, doch dahinter zeigten sie sich mannschaftlich stark, sodass im Ausstich Innerschweizer-Direktduelle um die Kränze notwendig waren.

Der Brünig-Schwinget 2013 hat auch einige Überraschungen mit sich gebracht. So haben mit Martin Grab, Benji von Ah und Thomas Sempach drei Spitzenschwinger den Kranz deutlich verpasst. Andererseits sind Schwinger aus der zweiten Garde über sich hinausgewachsen, wie Marcel Mathis, Adrian Schenkel oder Schlussgangteilnehmer Florian Gnägi. Gänzlich ohne Kranz blieben die 20 Südwestschweizer Gäste.

Zwei Regionalfeste
Auf der Grossen Scheidegg im Berner Oberland sowie im Kanton Freiburg am Lac-des-Joncs fanden noch zwei Regionale Anlässe statt. Auf der Grossen Scheidegg setzte sich mit Samuel Blatter ein Berner-Oberländer durch. Er bezwang zuletzt Toni Omlin. In der Südwestschweiz hingegen standen sich zwei Gästeschwinger aus dem Kanton Zug im Schlussgang gegenüber. Pirmin Reichmuth und Dominik Waser teilten die Punkte. Reichmuth belegte Rang 1a, gefolgt von Steven Moser im Rang 1b. 

Kommentare