Schwinger der Woche (30. Sept. bis 6. Okt.): Remo Betschart

Der fünffache Kranzschwinger Remo Betschart überzeugte beim letzten Innerschweizer Schwingfest der Saison mit dem Co-Festsieg. Der Zuger zeigte sich trotz der Schlussgangniederlage sehr zufrieden mit seiner Leistung.

Herbstschwinget Unteriberg, 30. September 2012! Dieses Fest und dieses Datum wird der Zuger Remo Betschart so schnell nicht vergessen. Der 27-jährige Zuger Sennenschwinger überzeugte beim letzten Innerschweizer Schwingfest der Saison mit dem Co-Festsieg. Sein Co-Festsieg stand bereits nach fünf Gängen fest.

Überraschende Siege
Betschart verdiente sich seinen Erfolg mit fünf Siegen in den ersten fünf Gängen. Darunter bezwang er auch die starken Innerschweizer Kranzschwinger Alex Schuler, Bruno Nötzli und Philipp Schuler. Im Schlussgang war er schliesslich gegen Martin Grab chancenlos. Der Vorsprung reichte aber zum Co-Festsieg. Das steckte der Zuger aber locker weg, wie er im Kurzinterview erklärt:

Remo Betschart, ein grosser Erfolg für Sie!
Remo Betschart: Ja, auf jeden Fall. Mit dem hätte ich niemals gerechnet.

Schmerzt die Schlussgangniederlage?
Betschart: Natürlich wäre der alleinige Festsieg toll gewesen, aber immerhin habe ich mich ja mit Martin Grab duelliert. Die Enttäuschung hielt sich in Grenzen.

Wie sind Sie zufrieden mit der Saison 2012?
Betschart: Sie verlief in etwa wie ich mir erhofft habe. Mehr ist aber immer möglich.

Und nächstes Jahr? Was sind die Ziele?
Betschart: Sehr gerne würde ich natürlich am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Burgdorf teilnehmen.



 

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare