ENST Hasle: Innerschweizer als Mannschaft am stärksten

Zwar gewannen die Berner zwei der drei Kategorien, doch in der Zweigbilanz schwangen wieder die Innerschweizer obenaus. Die Nordostschweizer dagegen enttäuschten und die Romands überraschten.

Die drei Sieger beim ENST heissen also Philipp Roth (Jahrgang 1995), Remo Käser (1996) und Joel Wicki (1997). Sie gewannen alle ihre Schlussgänge und verdienten sich somit den Kategoriensieg. Roth bezwang im Schlussgang Yanik Klausner, Käser im lange erwarteten Duell Marco Fankhauser und Wicki überzeugte gegen Joel Strebel mit einem schnellen Sieg.

Innerschweizer stark - Nordostschweizer schwach
Insgesamt 55 Doppelzweige wurden abgegeben. Wie schon in Interlaken 2006 und Le Mouret 2009 holten die Innerschweizer mit 20 Exemplaren am Meisten. Die Berner ergatterten sich 13 und waren ebenfalls zum dritten Mal in Folge die zweitstärkste Mannschaft. Gerade noch auf Rang 3 hievten sich die Nordostschweizer mit neun Auszeichnungen. Sie erlitten eine böse Niederlage und müssen nun über die Bücher. Viel besser erging es den Südwestschweizern, die mit sieben Auszeichnungen überraschten. Sechs gingen an die Nordwestschweizer.

Die ausführliche Berichterstattung zum ENST 2012 folgt am Dienstag, 28. August, mit der Printausgabe vom SCHLUSSGANG.

Kommentare