Freiamt mit Sieg gegen Kriessern im Halbfinal

Nach der 8. Runde stehen nebst Meisterschaftsfavorit Willisau und Meister Kriessern auch Freiamt definitiv im Halbfinal. Die Aargauer schlugen zu Hause die St. Galler Rheintaler dank einer starken Teamleistung 21:17. Willisau kämpfte auswärts Einsiedeln 19:13 nieder. Definitiv den Ligaerhalt gesichert hat sich Hergiswil mit einem 22:16-Heimsieg gegen Schattdorf.
Der Freiämter Roman Zurfluh (oben) nützte im Kampf bis 97 kg seinen körperlichen Vorteil und schlug den Kriessener Altinternationalen Damian Dietsche souverän mit 7:2 Wertungspunkten. (Foto: wr)

Freiamt revanchierte sich für die klare Vorrundenniederlage in Kriessern mit 6:4 Einzelsiegen zu Hause in Muri. Dabei schlug Ringerschwinger Roman Zurfluh bis 97 kg Greco den Altinternationalen Damian Dietsche überraschend sicher 7:2. Nach einer Pausenführung von 14:5 brachte Freiamt die Differenz sicher über die Distanz, obwohl EM-Bronzegewinner Randy Vock nach einem hochstehenden Kampf gegen Dominik Laritz mit einigen umstrittenen Kampfrichterentscheidungen 2:8 verlor. Stattdessen besiegte der Aargauer Ersatzringer Reto Stadelmann den Kriessener Andreas Bleiker in einem spannenden Greco-Duell bis 79 kg mit 3:1 Wertungspunkten. Damit sicherte er dem Team von Trainer Marcel Leutert den Heimsieg und damit den vorzeitigen Einzug in den Halbfinal.

Willisau  war nach dem Vorrundenremis bei Angstgegner Einsiedeln gewarnt. Das Team von Thomas Bucheli hielt die Klosterdörfler sicher mit 19:13 auf Distanz. Am Schluss siegte Tobias Portmann 7:0 gegen Adrian Mazan, womit Einsiedelns Hoffnungen auf eine neuerliche Überraschung definitiv dahin waren. WM-Bronzegewinner Stefan Reichmuth besiegte Einsiedelns Schwergewichtsriese Boris Illenseer zwar nicht spektakulär, aber sicher mit 6:0.

Hergiswil sicherte sich zu Hause gegen die weiterhin ersatzgeschwächten Schattdorfer souverän den vorzeitigen Ligaerhalt. Die Urner kommen nach dem 16:22-Taucher am Fusse des Napfs nicht mehr vom letzten Qualifikationsplatz weg und müssen sich den Ligaerhalt über die Barrage gegen den NLB-Meister sichern. Zwar führte Schattdorf zur Pause 12:6 in der Steinacherhalle. Aber in der zweiten Hälfte bewann Hergiswil vier von fünf Mattenduellen klar und wendete das Blatt souverän. Für Hergiswil standen drei Schwinger im Einsatz. Thomas Suppiger und Joel Ambühl gewannen vorzeitig. Toni Kurmann musste sich von Schattdorfs Trainer Michael Jauch, auch er ein Kranzschwinger, bis 97 kg Greco schultern lassen.

Nationalliga A, 8. Runde
Freiamt - Kriessern 21:17 (14:5)
Hergiswil - Schattdorf 22:16 (7:12)
Einsiedeln - Willisau Lions 13:19 (7:9)

Rangliste (je 8 Kämpfe)
1. Willisau 15 (198:100)
2. Kriessern 10 (147:121)
3. Freiamt 10 (166:122)
4. Einsiedeln 6 (139:146)
5. Hergiswil 6 (117:174)
6. Schattdorf 1 (97:197)

9. Runde (Samstag, 9. November 2019, je 20 Uhr)
Einsiedeln - Freiamt
Willisau - Schattdorf
Kriessern - Hergiswil
 

 

 

Wolfgang Rytz

Redaktion

Kommentare