Kriessern demütigt Hergiswil

Kriessern hat sich im Spitzenkampf der sechsten Meisterschaftsrunde im Ringen gegen Hergiswil deutlich durchgesetzt. Für den amtierenden Schweizer Meister Hergiswil war dies die zweite Niederlage in Serie.
Freiamts Pascal Gurtner (links) attakiert Brunnes Roman Weiss mit Kreuzgriff und holt sich damit eine Dreierwertung.

Der Schweizer Meistertitel im Mannschaftsringen führt in diesem Jahr über die Ringerstaffel Kriessern. Die St. Galler Rheintaler siegten zum Auftakt der Qualifikationsrückrunde bei Meister Hergiswil 27:16 und gewannen dabei sieben der zehn Einzelkämpfe. Wegweisend war die 2:5-Punkteniederlage des Hergiswilers Martin Suppiger bis 120 kg Freistil gegen Sandro Moser.

Team umgekrempelt
Noch überraschender verlor Hergiswils Verstärkung Akos Korica gegen den immer besser werdenden Philipp Hutter. Obwohl Hergiswil nach der Niederlage gegen Freiamt das Team massiv verstärkt hatte, liess sich der 7:15-Pausenrückstand nicht mehr wettmachen. Die in die Mannschaft zurückgekehrten 74-kg-Ringer Alen Kacinari und Raphael Kaufmann verloren die letzten zwei Kämpfe.

Sieg für Pascal Gurtner
Mit dem zweiten deutlichen Sieg über den aktuellen Meister übernimmt Kriessern definitiv die Rolle des Kronfavoriten. Willisau (auswärts in Schattdorf) und Freimat ( zu Hause gegen Brunnen) kamen zu problemlosen Pflichtsiegen. Pascal Gurtner gewann für Freiamt das Schwingerduell gegen den deutlich schwereren Roman Weiss durch technische Überlegenheit. (wr)

Ringen
Nationalliga A. 6. Runde: Freiamt – Brunnen 34:7. Schattdorf – Willisau 15:26. Hergiswil – Kriessern 16:27. – Rangliste (je 6 Kämpfe): 1. Willisau 10 Punkte (141:101). 2.  Kriessern 10 (158:88). 3. Freiamt 8 (152:92). 4. Hergiswil 6 (133:115). 5. Schattdorf 2 (89:156). 6. Brunnen 0 (64:185). – 7. Runde (26. Oktober, je 20 Uhr): Brunnen – Schattdorf, Kriessern – Freiamt, Willisau – Hergiswil.
 
Im Artikel erwähnt: 

Kommentare