Kriesserns Lehrstunde im ersten Final

Titelverteidiger Kriessern hat im ersten Final dem Herausforderer Willisau in Widnau eine 24:12-Lektion erteilt. Die St. Galler Rheintaler waren als Team weit kompakter als die Luzerner Hinterländer. Schon zur Pause führte das Team von Trainer Hugo Dietsche vorentscheidend 12:7.
Ramon Betschart (links) lieferte bis 130 kg Greco einen der vier Kriessener Überlegenheitssiege ab. (Archivbild: wr)

Willisau kam von Beginn weg nicht richtig in die Gänge. Leichtgewichter Urs Wild und Junioren-Vizeweltmeister Ramon Betschart holten in den ersten beiden Kämpfen eine 7:1-Führung für die Ostschweizer heraus. Für den einzigen Willisauer Lichtblick in der ersten Hälfte sorgte der Internationale Stefan Reichmuth. Der extrem passive Philipp Hutter musste sich durch Disqualifikation vorzeitig geschlagen geben. Danach punktete aber Kriesserns Dominik Laritz den bis 65 kg Freistil überforderten Mansur Mavlaev aus. Dies bedeutete nach fünf der zehn Einzelkämpfe mit einer 12:7-Führung Kriesserns die Vorentscheidung.

Auch Tobias Portmanns Exploit half Willisau nicht
In der zweiten Hälfte gelang zwar dem Willisauer Talent Tobias Portmann gegen Kriesserns Siegringer Marc Dietsche mit 10:3 Wertungspunkten ein Exploit, doch der Titelverteidiger liess sich dadurch nicht ins Bockshorn jagen. Sergey Sirenko und Tobias Betschart schraubten die Führung des Gastgebers entscheidend in die Höhe. Zuletzt floppte bei Willisau Doppellizenzringer Andreas Vetsch, der gegen David Hungerbühler bis 74 kg Greco überraschend auf die Schultern ging.
So endete der ersten Final ohne Schwingereinsatz überraschend deutlich mit 24:12 zugunsten von Kriessern. Im Rückkampf liegen die Vorteile aber eher bei Willisau. Die Luzerner hoffen dann, auch den erkrankten Michael Portmann wieder einsetzen zu können. Bei Kriessern fällt hingegen der Altinternationale Damian Dietsche definitiv aus. Doch diese Lücke füllte Fabio Dietsche im Hinkampf, was für das breite Kader des Titelverteidigers spricht. Der zweite Final findet am nächsten Samstag, 15. Dezember, um 19 Uhr in der Willisauer BBZ-Halle statt.

Wolfgang Rytz

Redaktion

Kommentare