Jetzt die kostenlosen Online-Dienste vom SCHLUSSGANG unterstützen

Meister Willisau kämpft Freiamt 16:14 nieder

Mannschaftsmeister Willisau steht als Sieger der Qualifikation fest. Die Lions haben auswärts den grossen Rivalen trotz eines 7:14 Rückstandes noch 16:14 geschlagen. Dahinter ist die Entscheidung um Rang 3 und 4 nach der Qualifikation noch nicht gefallen, obwohl Einsiedeln Kriessern 18:15 besiegte. Die Halbfinalpartien werden nun in der letzten Runde ermittelt.
Bis 97 kg Greco schlug der Freiämter Ringerschwinger Roman Zurfluh (oben) den Willisauer Daniel Häfliger vor 750 Zuschauern in Muri mit 11:0 Wertungspunkten. (Foto: wr)

Trotz beidseitiger Absenzen, bedingt durch die U23-Weltmeisterschaften, entwickelte sich in Muri ein spannender Spitzenkampf, in der das Momentum lange auf Seiten der Freiämter verharrte. Zu Beginn hatte Flurin Meier überraschend Mathias Martinetti, die junge Walliser Verstärkung bei Willisau, auf den Rücken gelegt. Der aufgrund der Aufstellung leicht favorisierte Meister rannte danach einem ständigen Rückstand hinterher. Die Aargauer erhöhten die Pausenführung von 9:6 in den ersten zwei Kämpfen der zweiten Hälfte gar auf 14:7. Doch in den letzten drei Mattenduellen wendete sich das Blatt. Willisaus Trainer Philipp Rohrer sprach gar von einer ringerischen Machtdemonstration. Mit dreimal 3:0 Mannschaftspunkten drehten die Lions den Spitzenkampf noch auf 16:14 zu ihren Gunsten. Freiamts Trainer nahm die Niederlage mit Fassung hin. "Die drei letzten Siege von Willisau waren souverän", aktzeptierte er die Wende in der Schlussphase.   

Einsiedeln schlug in einem packenden Heimkampf Kriessern 15:15. Für die Differenz sorgten zuletzt der Oberrieter Doppellizenzringer Andreas Vetsch und Jan Neyer mit jeweils einem Punktesieg. Eine Überraschung gelang Kriesserns Doppellizenzringer Jeremy Vollenweider. Der Schaffhauser Ringerschwinger besiegte den köperlich stärkeren Boris Illenseer mit 10:4 Wertungspunkten. U23-Vizeweltmeister Ramon Betschart bezwang Einsiedelns Sven Neyer souverän 8:0, obwohl er deutlich weniger Gewicht auf die Waage brachte. Doch Kriessern gewann an diesem Abend nur drei von zehn Mattenduellen, womit der Mannschaftssieg entschwand.  

Trotz eines 8:8-Pausenstandes verlor Hergiswil zu Hause letztlich 12:23 gegen Schattdorf. Ringerschwinger Christoph Waser verlor bis 130 kg Greco gegen den Hergiswiler Routinier Raphael Kaufmann 0:10. Schattdorfs Trainer mit Schwingererfahrung, Michael Jauch, besiegte bis 97 kg Greco Simon Marti mit 3:1 Wertungspunkten.

Nationalliga A. 9. Runde
Freiamt - Willisau Lions 14:16 (9:6)
Hergiswil - Schattdorf 12:23 (8:8)
Einsiedeln - Kriessern 18:15 (7:8)

Rangliste (je 9 Kämpfe)
1. Willisau 16 Punkte (190:133)
2. Freiamt 14 Punkte (212:108)
3. Einsiedeln 10 Punkte (163:166)
4. Kriessern 8 Punkte (161:176)
5. Schattdorf 6 Punkte (142:194)
6. Hergiswil 0 Punkte (124:213)

10. Runde (Samstag, 13. November, je 20 Uhr)
Schattdorf - Freiamt (in Beckenried)
Kriessern - Hergiswil (in Montlingen)
Willisau Lions - Einsiedeln
 

Wolfgang Rytz

Redaktion

Kommentare