Ringen: Luzerner Teams in Rücklage

Dominator Willisau ist mit einem Schock in die Halbfinals gestartet. In der NLA Mannschaftsmeisterschaft der Ringer verloren die Luzerner Hinterländer überraschend gegen Freiamt. Auch Hergiswil verlor sein Duell.
Pascal Gurtner (links) sorgte für Freiämter Mannschaftspunkte. (Foto: Archiv Wolfgang Rytz)

Der Halbfinal-Hinkampf zwischen dem Dominator der Saison Willisau (10 Siege in Serie) gegen Freiamt schien auf dem Papier eine klare Sache. Nun haben die Aargauer mit dem 19:17-Heimsieg aber für eine äusserst spannende Ausgangslage für den Rückkampf gesorgt. Am überraschenden Sieg war auch Eidgenosse Pascal Gurtner beteiligt. Er sorgte für wichtige Mannschaftspunkte. Roman Zurfluh und Yanick Klausner dagegen blieben chancenlos.

Hergiswil in Rücklage
Auch die zweite Luzerner Mannschaft, Hergiswil, ist nach dem Hinkampf in Rücklage. Im Gegensatz zu Willisau müssen sie gar noch einen grösseren Rückstand wieder aufholen, verloren sie gegen Kriessern doch mit 13:22 Mannschaftspunkten. Im Einsatz stand dabei mit Werner Suppiger (Hergiswil) auch ein Schwinger. Er verlor sein Duell allerdings knapp.

Kommentare