Schwinger der Woche: Interview Ambühl

Joel Ambühl reift als Schwinger immer mehr zum Leistungsträger. In diesem Herbst sorgt er aber auch für gute Leistungen als Ringer. Im Interview sagt der aktuelle Schwinger der Woche, wie er den Spagat zwischen den beiden Sportarten schafft.
Joel Ambühl (oben, gegen Andreas Ulrich) überzeugte 2018 mit drei Kranzgewinnen. (Foto: Tobias Meyer)

Joel Ambühl, Sie machen derzeit Schlagzeilen als Ringer. Wie ist es dazu gekommen?
Joel Ambühl: Ich ringe in der Zwischenzeit seit rund vier Jahren. Für mich ist das ein guter Ausgleich im Winter, wenn die Schwingfest-Wettkämpfe ruhen. Zudem bringt mich der Ringsport auch konditionell weiter.

Wie haben Sie die bisherige Saison als Ringer erlebt?
Ambühl: Ich bin zufrieden, obwohl natürlich immer mehr möglich ist. Hergiswil hat eine gute junge Mannschaft, es braucht nun einfach Zeit, bis wir wir wieder an der Spitze mitmischen können.

Liegt das Hauptaugenmerk auf dem Schwing- oder Ringsport?
Ambühl: Das Hauptaugenmerk liegt ganz klar auf dem Schwingsport, schliesslich schwinge ich, seit ich 14 Jahre alt bin. In den kommenden Monaten gibt es zudem einige schöne Ereignisse bei den Schwingern ...

Im Sägemehl machten Sie einen guten Eindruck und konnten Ihr Kranztotal von 3 auf 6 verdoppeln. Wie bilanzieren Sie diesen Leistungssprung?
Ambühl: Ich bin sehr zufrieden mit dem Saisonverlauf. Mit ein bisschen mehr Wettkampfglück wäre womöglich sogar noch mehr dringelegen, aber mein Hauptziel der Saison, der Kranzgewinn am Innerschweizer Schwingfest in Ruswil, konnte ich erreichen.

2019 stechen zwei Höhepunkte heraus. Was sind Ihre Ziele am "Heim"-Kantonalfest in Willisau und am ESAF in Zug?
Ambühl: Beide Anlässe sind bereits im Kopf und ich arbeite darauf hin. Mit Zielsetzungen setze ich mich nicht unter Druck. Es Muss alles passen, vor allem punkto Gesundheit. Den Trainingsaufwand werde ich noch ein bisschen anpassen, Ziel ist es gewichtsmässig noch ein wenig zuzulegen und trotzdem athletisch zu bleiben.

Zurück zum Ringen: Werden Sie auch 2019 als Ringer in Hergiswil im Einsatz stehen?
Ambühl: Wenn nichts dazwischen kommt, werde ich wieder dabei sein. Vielleicht sogar noch ein wenig intensiver. 

Im Artikel erwähnt: 

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare