Schwinger der Woche: Interview Kämpf

Bernhard Kämpf hat bereits bei seinem zweiten Kranzfest nach längerer Verletzungspause wieder einen Sieg feiern können. Dafür wurde er zum Schwinger der Woche ernannt und gibt nun im Interview dazu Auskunft.
Bernhard Kämpf ist der aktuelle Schwinger der Woche. (Foto: Bettina Keusen)

Bernhard Kämpf, erfolgreiches Comeback und Familienzuwachs. Bei Ihnen läuft es fast nach Mass.
Bernhard Kämpf: Ich bin im Moment sehr zufrieden. Sportlich war der Start sehr erfolgreich und die Geburt der Tochter hat mir natürlich einen Schub gegeben.

Sie waren lange verletzt. Wie fühlen Sie sich körperlich?
Kämpf: Bis jetzt verspüre ich keine Schmerzen und das ist auch natürlich auch gut so. Die Zukunft wird weisen, wie sehr sich die körperlichen Anstregungen durch den Schwingsport auf die Hüftoperation auswirken wird.

Wie bilanzieren Sie den Wettkampf am Mittelländischen?
Kämpf: Die Schlussgangteilnahme am Seeländischen Schwingfest eine Woche zuvor hat mir gezeigt, dass ich mithalten kann. Und so konnte ich am Mittelländischen auch die gewünschte Leistung zeigen. Dass es am Ende zum Tagessieg reichte, ist sehr erfreulich.

Was folgt nun für Sie?
Kämpf: Am heutigen Pfingstsamstag werde ich das Oberaargauische Schwingfest bestreiten. Danach folgen die Bergfeste, auf welche ich mich natürlich sehr freue, das Oberländische und das Berner Kantonalfest.

Wie sehr ist das ESAF schon im Hinterkopf?
Kämpf: Das ESAF ist das grosse Saisonziel, wie bei allen anderen Schwingern vermutlich auch. Ich hoffe, dass ich bis zum ESAF hin und natürlich auch am ESAF selber beschwerdefrei schwingen und trainieren kann.

Im Artikel erwähnt: 

Werner Frattini

Freier Mitarbeiter Text

Kommentare