Schwinger der Woche: Interview Ulrich

Nach 88 Kränzen ist Schluss: Der Gersauer Andreas Ulrich beendete am Herbstschwingertag in Siebnen seine Laufbahn. Zum Abschluss seiner Laufbahn glückten dem Sennenschwinger fünf Siege und ein Gestellter, was Rang drei bedeutete.
Andreas Ulrich (links) im Duell in Siebnen im Anschwingen gegen Reto Fankhauser. (Bild: Jakob Heer)

Andreas Ulrich, der letzte Wettkampf ihrer Laufbahn. Waren sie angespannt?
Andreas Ulrich: Es ist alles gut gegangen beim meinem letzten Wettkampf. Doch ehrlich: Vor dem letzten Gang hatte ich schon ein mulmiges Gefühl. Ein letztes Mal zum Brunnen laufen. Es kamen Stimmen im mir auf: War es das wirklich? Ist jetzt alles vorbei?

Was rechneten sie sich sportlich in Siebnen aus?
Ulrich: Bei meinem letzten Fest wollte ich einen guten Wettkampf zeigen und ein paar Siege realisieren. Dass es aber gleich fünf Siege und Rang drei auf der Schlussrangliste sein werden, damit rechnete ich nicht.

Welches waren die Höhepunkte ihrer langjährigen  Laufbahn?
Ulrich: Sicherlich alle Kranzfestsiege, wobei jene zwei am Bergfest auf der Rigi einen ganz speziellen Stellewert haben. Ebenfalls der Sieg als Gast am Baselstädtischen 2015. Dann natürlich die vier eidgenössischen Kränze in Aarau, Frauenfeld, Burgdorf und Estavayer-le-Lac.

Dabei ragt einer speziell heraus.
Ulrich: Ja bestimmt. Jener vor sechs Jahren am Eidgenössischen in Burgdorf. Ich konnte das Fest hinter den beiden Schlussgangteilnehmern Matthias Sempach und Christian Stucki auf dem dritten Schlussrang beenden. So gesehen wohl mein grösster Erfolg.

Wie haben sie ihre Verabschiedung erlebt? Sie durften eine Ehrenrunde über den Festplatz geniessen.
Ulrich: Speziell war sicherlich, dass ich mit meinen zwei Knaben auf einem Einachser Platz nehmen durfte und mich beim Publikum bei einer Ehrenrunde verabschieden durfte. Dass Renato Reichlin und Othmar Camenzind, zwei ehemalige langjährige Klubkameraden aus meinem Dorf, den Einachser führten, freute mich ganz besonders.

Sie sprechen ihre zwei Knaben an. Haben die auch schon Interesse am Schwingen?
Ulrich: Ja sie zeigen bereits Interesse. Auf der Couch in der Stube kommt es schon vor, dass sie mit mir Schwingen möchten.

Im Artikel erwähnt: 

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare