Jetzt die kostenlosen Online-Dienste vom SCHLUSSGANG unterstützen

Schwinger der Woche: Interview Wenger

Kilian Wenger, der zuletzt sowohl den Brünig-Schwinget wie auch das Berner Kantonalschwingfest gewann, ist zum Schwinger der Woche ernannt worden. Jetzt äussert er sich zu seinen Auftritten im Interview mit dem SCHLUSSGANG.
Kilian Wenger (oben, im Schlussgang am Berner Kantonalschwingfest gegen Christian Stucki) ist der aktuelle Schwinger der Woche. (Foto: Barbara Loosli)

Kilian Wenger, die Saison ist für Sie mit etwas Verspätung optimal gestartet. Herzliche Gratulation zum Festsieg in Aarberg.
Kilian Wenger: Danke viel Mal. Ja, ich darf mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein. Ich hatte aber auch das nötige Glück auf meiner Seite und hoffe, dass es ähnlich gut weiterläuft.

Sie waren anfangs Saison noch verletzt. Wie geht es Ihnen jetzt?
Wenger: Ja, ich hatte mit Rippenproblemen zu kämpfen. Es ist jetzt aber wieder alles gut und ich fühle mich topfit. 

Hat Sie das Publikum am Berner Kantonalschwingfest in Aarberg zusätzlich motiviert?
Wenger: Es war genial vor Zuschauern im Einsatz zu stehen. Vor allem, wenn man bedenkt, wo wir vor einem Jahr standen, müssen wir froh sein, dass langsam wieder die Normalität auf den Schwingplätzen einkehrt. Besonders im Schlussgang war der grosse Applaus besonders motivierend.

Sie sprechen den Schlussgang an. Wie war die Taktik gegen Christian Stucki?
Wenger: Ich wollte den Zuschauern einen möglichst attraktiven Gang zeigen. Ich wusste nicht, dass mir ein gestellter Gang zum Festsieg reichen würde. Ich denke, Chrigu und ich haben den Zuschauern einen schönen Gang gezeigt und hatten beide unsere Chancen. Dass ich am Ende den Sieg davontragen konnte, macht mich schon ein wenig stolz.

Der Kilchberger Schwinget rückt mit grossen Schritten näher. Haben Sie sich schon ein Ziel gesetzt?
Wenger: Zuerst kommen noch diverse andere wichtige Kranzfeste. Bei mir gibt es eine kleine Terminänderung. Zu 99 Prozent werde ich als Gast am Teilverbandsfest in der Nordwestschweiz teilnehmen. Dadurch fällt meine Teilnahme am Schwarzsee-Schwinget weg. Zudem ist mein Schwingklub Niedersimmental noch Gast am Waadtländer Kantonalen. Auf dieses Fest freue ich mich sehr.

Im Artikel erwähnt: 

Werner Frattini

Freier Mitarbeiter Text

Kommentare