Schwinger der Woche: Martin Grab

Sieben verschiedene Sieger brachte das Wochenende hervor. Der Rothenthurmer Martin Grab setzte sich am Klewenalp-Schwinget durch. Infolge einer langwierigen Knieverletzung verpasste der Schwyzer einen Grossteil der Saison.
Martin Grab (links) ist am Geren sowie am Klewenalp-Schwinget zum Siegen zurückgekehrt.

Für einmal standen am 10./11. Augustwochenende keine Kranzfestanlässe im Mittelpunkt, sondern sieben regionale Wettkämpfe bildeten die Schauplätze. Unter den sieben Siegern befand sich auch Martin Grab. Der Rothenthurmer gewann auf der Klewenalp sein zweites Schwingfest in der laufenden Saison, das zweite im August, nach dem Sieg am Nationalfeiertag, am Geren-Schwinget in Wädenswil. Auf der Klewenalp genügte Grab, nach fünf vorangegangenen Siegen, ein Gestellter Schlussgang gegen Bruno Müller, zum zweiten Saisonerfolg. 

Schwierige Saison 
Nach seiner im März zugezogenen Knieverletzung verpasste Grab einen Grossteil der Kranzfestsaison. Kaum wieder ins Sägemehl zurückgekehrt, musste er am Innerschweizerischen anfangs Juli in Emmen, den Wettkampf erneut abbrechen. Doch Grab kämpfte sich zurück. Bereits am Brünig-Schwinget stand er wieder im Ring. Blieb ihm der Erfolg bei seinem Lieblingsanlass versagt, kämpfte sich Grab in den letzten Wochen mit zwei Rangfestsiegen zurück. Durch die lange Pause benötigt der Schwyzer unbedingt Wettkampfpraxis im Hinblick auf das Eidgenössische, dass in drei Wochen ansteht. Das Interview mit dem langjährigen Aushängeschild der Innschweizer Verbandes, folgt wie gewohnt zum Ende der Woche.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare