Andreas Ulrich (Teil 5): KB-Vorschau

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2014 bis Februar 2015 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Die Serie endet nach 15 Schwingern Ende Februar mit Schwingerkönig und Kilchberger Sieger Matthias Sempach. Derzeit ist Andreas Ulrich an der Reihe. Heute Teil 5.
Andreas Ulrich gehörte beim Saisonhöhepunkt in Kilchberg/ZH zu den Aussenseitern auf den Tagessieg. (Foto: Rolf Eicher).

Über die Wintermonate November, Dezember, Januar und Februar schaut www.schlussgang.ch auf die vergangenen Monate der 15 erfolgreichsten Schwinger der Saison 2014 zurück. In sechs Teilen werden Rückblicke auf Festeinsätze, Siege, Ereignisse neben dem Schwingplatz und zum Abschluss ein aktuelles Interview aufgeschaltet. Vom 12. bis 17. Januar ist Andreas Ulrich an der Reihe.

Andreas Ulrich mit 55,50
Für die Sonderausgabe zum Kilchberger Schwinget 2014 wurden die Favoriten mit sechs Noten eingeschätzt. Die Einschätzung von Andreas Ulrich lautete wie folgt:

Körperliche Verfassung: Andreas Ulrich ist seit Jahren von gröberen Verletzungen verschont geblieben. Konditionell gehört er zu den Besten, im Bereich Kraft fehlt ihm allerdings ein Stück zur Spitze. Note: 9,50

Technisches Können: Andreas Ulrich muss sich aufgrund seiner Statur hauptsächlich aufs Kontern konzentrieren. Dies macht ihn in der Offensive berechenbar. Sein Hüfter ist aber gefürchtet. Note: 9,50

Mentale Verfassung: Der Schwägalp-Auftritt wird ihm trotz verpasster Schlussgang-Qualifikation Mut machen. Er kennt seine Stärken und Schwächen genau. Note: 9,50

Resultate/Formkurve 2014: Am Schwyzer Kantonalfest siegte er grandios mit sechs Siegen. Ansonsten fehlen die Siege. Immerhin gab es einige Klassierungen in den vordersten Positionen. Note: 8,75

Reife für den Kilchberger Schwinget: Er war schon 2008 dabei. Er muss den 3. Rang am ESAF 2013, als er bester Innerschweizer war, aber erst noch bestätigen. Note: 8,75

Teilverband: Durch Verletzung sind die Innerschweizer arg dezimiert. In der Breite stellen sie aber noch immer klar das zweitstärkste Team. Note: 9,50

NOTENTOTAL: 55,50

Fazit: Kaum einer ist schwieriger einzuschätzen als Andreas Ulrich. Gelingt ihm ein guter Start, kann er seinen Ruf als "Riesentöter" wieder einmal gerecht werden.

Die Schwingerwoche mit Andreas Ulrich, wird am Samstag, 17. Januar, mit einem Interview abgeschlossen. Mehr zu Andreas Ulrich in seinem Porträt unter www.schlussgang.ch.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare