Arnold Forrer (Teil 2): SG-Bericht vom NOS

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2013 bis Februar 2014 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Derzeit ist Arnold Forrer an der Reihe. Heute: Teil 2.

Derzeit ist Arnold Forrer im Fokus der Schwingerwoche.  Der Schwingerkönig von Nyon 2001 gewann in der Saison 2013 nicht weniger als fünf Kranzfeste und war damit neben Matthias Sempach der erfolgreichste Schwinger. Heute blicken wir auf den SCHLUSSGANG-Bericht vom Nordostschweizerischen Schwingfest, welches in Gais ausgetragen wurde, zurück.

Arnold Forrer NOS-Sieger
Aus dem zweiten Gästeerfolg in Folge beim Nordostschweizerischen Schwingfest wurde nichts. Dies lag in Gais vorallem am wiedergenesenen Arnold Forrer. Das Verletzungspech bei den Gastgebern und der erste Gang liessen indes aus Ostschweizer Sicht noch nichts Gutes erahnen. Nur gerade Forrer (gegen Thomas Zaugg) und der Zürcher Fabian Kindlimann (gegen Stefan Tschachtli) gewannen ihre Startduelle gegen die Gäste. Im zweiten und dritten Gang wendete sich das Blatt überraschend schnell zu Gunsten der Gastgeber. Hauptdarsteller waren Mittelschwinger, die die Gäste aus der Bahn warfen.

ISV-Schreck Gurtner
Adi Laimbacher mit einem Blitzsieg über Michael Bless gestartet, scheiterte im zweiten Gang an Fabian Kindlimann und der zweite Schwyzer, Christian Schuler, musste nach einem Gestellten im Anschwingen gegen Urban Götte im dritten Gang gegen Pascal Gurtner auf einen Brienzer rückwärts kapitulieren. Arnold Forrer zog seine Serie weiter und besiegte den Glarner Roger Rychen am Boden und im dritten Gang den ebenfalls mit zwei Siegen gestarteten Gast Mario Thürig mittels sehenswertem Übersprung. Auch der Appenzeller Raphael Zwyssig konnte Forrer nicht aufhalten. So traf der Schwingerkönig von 2001 im fünften Gang auf Pascal Gurtner, der ebenfalls vier Siege errungen hatte.

Gestellter vor Forrer-Sieg
Ohne Höhepunkte endete dieses Duell unentschieden. Da die beiden mit 49,50 Zählern einen Punkt Vorsprung hatten und der erste Verfolger Michael Bless gegen Fredi Kohler keine Zehn zu Stande brachte, blieben Forrer und Gurtner nach fünf Gängen weiterhin in Führung.  So trafen der St. Galler und der Schaffhauser im Schlussgang nochmals aufeinander. Diesmal fackelte Forrer nicht lange, gab sofort den Ton an und siegte bereits in der zweiten Minute. «Die Siege am Morgen über die starken Gästeschwinger Thomas Zaugg und Mario Thürig gaben mir gewaltig Auftrieb», so der strahlende Sieger in der Appenzeller Abendsonne.

Die Schwingerwoche mit Arnold Forrer wird am Mittwoch, 8. Januar, mit Teil 3 fortgesetzt.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare