Arnold Forrer (Teil 2): St. Galler Gossau

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2014 bis Februar 2015 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Die Serie endet nach 15 Schwingern Ende Februar mit Schwingerkönig und Kilchberger Sieger Matthias Sempach. Derzeit ist Arnold Forrer an der Reihe. Heute Teil 2.
Auf dem Weg zum fünften Schlussrang besiegte Arnold Forrer (links) auch den Gasterländer Simon Kid. (Bild: Werner Schaerer).

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2014 bis Februar 2015 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Die Serie endet nach 15 Schwingern Ende Februar mit Schwingerkönig und Kilchberger Sieger Matthias Sempach. In der Woche vom 9. bis 14. Februar ist die Serie Arnold Forrer gewidmet.

Daniel Bösch zum Vierten
Daniel Bösch hat zum vierten Mal in Serie nach 2011 (Balgach) 2012 (Flawil) und 2013 (Benken) das Verbandseigene Kantonalfest gewonnen. Im Schlussgang besiegte er den nach fünf Gängen punktgleichen Appenzeller Michael Bless nach ausgeglichenem Kampf. Diese Schlussgang-Paarung gab erst kürzlich vor 14 Tagen schon am Zürcher Ehrentag in Wila. Auch damals siegte der Wahl-Thurgauer. Für Bösch bedeutet dies sein zehnter Kranzfestsieg insgesamt.

Arnold Forrer von Burkhalter gebremst
Schwingerkönig Arnold Forrer startete mit einer Punkteteilung gegen den Appenzeller Michael Bless. Mit drei Siegen waren die Schlussgangschancen vor dem Ausstich wieder intakt. Doch im fünften Gang scheiterte er an der Verteidigung des Thurgauers Stefan Burkhalter. Dank eines abschliessenden Erfolges über Ernst Bühler schaffte sich der Obertoggenburger auf Rang 5a vor und gewann zugleich seinen 14. St. Galler Kranz. Forrer hatte das eigene Kantonale schon viermal, in den Jahren 2002 (Waldkirch), 2003 (Berneck), 2007 (Mels) und 2009 (Weesen) gewonnen.

Die Schwingerwoche mit Arnold Forrer wird am Mittwoch, 11. Februar, mit Teil 3 fortgesetzt. Mehr zu Arnold Forrer gibt es auch in seinem Porträt unter www.schlussgang.ch.

 
 
Im Artikel erwähnt: 

Kommentare