Arnold Forrer (Teil 4): SG-Bericht Schwägalp

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2013 bis Februar 2014 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Derzeit ist Arnold Forrer an der Reihe. Heute: Teil 4.
Siegesjubel für Arnold Forrer! So auch 2013 auf der Schwägalp.

Derzeit ist Arnold Forrer im Fokus der Schwingerwoche.  Der Schwingerkönig von Nyon 2001 gewann in der Saison 2013 nicht weniger als fünf Kranzfeste und war damit neben Matthias Sempach der erfolgreichste Schwinger. Heute blicken wir zurück auf den Bericht im SCHLUSSGANG vom Sieg auf der Schwägalp.

Sieg für Forrer auf der Schwägalp
Nach dem ersten Gang, im Schatten der thronenden Säntiswand, sah es noch nicht nach einem vierten Triumph für Arnold Forrer auf der Schwägalp aus, wirkte er doch beim Gestellten gegen Michael Nydegger viel zu passiv. «Ich ärgerte mich im Nachhinein selbst, dass ich nicht mehr tat», gestand Forrer, zu seinem Anschwingen befragt. Forrer konnte aber nach dem mässigen ersten Gang auf die Mithilfe seiner Toggenburger Weggefährten Urban Götte, Andy Büsser und Jakob Roth zählen, die stets die Ranglistenspitze zierten. Roth, Götte und Markus Schläpfer führten zur Halbzeit mit je drei Siegen, Forrer folgte mit 29,00 Zählern, im dritten Rang in Lauerstellung. Roger Erb und Edi Philipp bezwang der Schwingerkönig mittels Übersprung im ersten Zug.

Bless scheiterte an Götte
Im vierten Gang setzten Roth gegen Markus Schläpfer und Götte gegen Michael Bless ihren Siegeszug fort, spätestens mit dem Sieg von Götte gegen Bless war klar, dass den Toggenburgern der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Forrer besiegte in der Wiederholung des Schlussganges vom Nordostschweizerischen Pascal Gurtner. Im fünften Gang besiegte Andy Büsser den führenden Jakob Roth unerwartet schnell schon im ersten Zug. Damit öffnete Büsser Urban Götte und Arnold Forrer die Pforte zum Schlussgang, derweil er sie um einen Viertelpunkt verpasste. Götte gewann im fünften Gang ein fünftes Mal im Duell der Altmeister gegen den Bündner Edi Philipp und blieb in Führung. Forrer holte sich die vierte Maximalnote in Serie gegen Tobias Krähenbühl mit Kreuzgriff.

Entscheidung musste her
Da Andy Büsser seinen sechsten Gang gegen Raphael Zwyssig gewann, musste im Schlussgang eine Entscheidung her, wollten sie den Sieg im Schwingklub Wattwil behalten. Götte riskierte zuerst mehr, griff mit Brienzer und Fussstich mehrmals an, ehe Forrer in der siebten Minute mit seinem Spezialgriff konterte. «Ich und Urban kennen uns In- und auswendig, daher wusste ich, dass ich auf der Hut sein musste», so der Sieger. 

Die Serie Schwingerwoche mit Arnold Forrer wird am Freitag, 10. Januar, mit Teil 5 fortgesetzt.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare