Bruno Gisler (Teil 4): Siegesberichte online

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2013 bis Februar 2014 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Derzeit ist Bruno Gisler an der Reihe. Heute: Teil 4.
Im goldenen Juli kam Bruno Gisler am Innerschweizerischen und auf dem Weissenstein zu 11 Siegen in 12 Duellen. Einzig gegen Andreas Ulrich (siehe Bild) stellte er.

Bruno Gisler ist aktuell das Thema der Schwingerwoche. Drei Kranzfeste gewann Gisler in der vergangenen Saison. Heute blicken wir auf die Online-Berichte unter www.schlussgang.ch nach diesen Siegen zurück.

Weissenstein-Schwinget (20. Juli)
Der 30-jährige Solothurner Bruno Gisler stand mit fünf Siegen, nachdem er Franz Föhn im ersten Zug platt ins Sägemehl legte, verdient im Schlussgang des vierten Bergfests der Saison. Eidgenosse Benji von Ah führte das Innerschweizer Feld an und erreichte den Schlussgang-Einzug dank konstanter Leistung. Von Ah musste sich allerdings nach rund zwei Minuten dem souveränen Gisler geschlagen geben. Gisler bestätigte damit seinen Sieg vom Innerschweizerischen Schwingfest in Emmen.
Es standen sich 60 NWS-, 20 ISV- und 10 NOS-Schwinger gegenüber. Die Reaktion der Innerschweizer nach der Niederlage auf der Rigi war gut – sie gewannen einen Grossteil der Kränze. Adi Laimbacher startete morgens souverän, musste aber in einem gespannt erwarteten und tatsächlich höchst attraktiven vierten Gang seine Brücke von Gisler eindrücken lassen. Er erkämpfte sich zum Schluss, gemeinsam mit Marcel Mathis, den zweiten Platz.

Innerschweizerisches Schwingfest Emmen (7. Juli)
Bruno Gisler hat überraschend das Innerschweizerische Schwingfest gewonnen. Der Solothurner bezwang im Schlussgang den Luzerner Martin Koch. Gisler bezwang während des ganzen Tages insgesamt vier Eidgenossen und verdiente sich seinen grössten Erfolg seiner Laufbahn mit einer starken Leistung. Es war sein insgesamt 15. Kranzfestsieg, der zweite in der laufenden Saison.
Der Berner Gast Christian Stucki beherrschte lange Zeit das Geschehen vor 10'250 Zuschauern. Im fünften Gang wurde ihm aber ein Gestellter gegen Philipp Schuler zum Verhängnis. Immerhin sicherte er sich Rang 2 dank seinen fünf Siegen. Sein Berner Verbandskollege Kilian Wenger schwang gut mit, musste aber die Punkte mit Adi Laimbacher und Franz Föhn teilen.

Solothurner Kantonalschwingfest Laupersdorf (26. Mai)
Durch das fehlden einiger Aargauer Titulare hatte Bruno Gisler bei seinem Heimanlass, leichtes Spiel. In einem reinen Solothurner Schlussgang legte er zuletzt auch Marcel Kropf auf den Rücken. Gisler verfehlte das Punktemaximum nur um einen halben Punkt.

Die Schwingerwoche mit Bruno Gisler wird am Freitag, 29. November, mit Teil 5 fortgesetzt.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare