Christian Stucki (Teil 1): Printbericht Rigi

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2013 bis Februar 2014 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Derzeit ist Christian Stucki an der Reihe. Heute: Teil 1.
Sieger am Rigi-Schwinget 2013: Christian Stucki.

Christian Stucki ist zur Eröffnung der Schwingerwoche 2013/2014 das Thema. Heute blicken wir auf die Print-Berichterstattung im SCHLUSSGANG vom Rigi-Schwinget zurück, welches Stucki zu seinen Gunsten entschied.

Rigi-Sieg für Seeländer Hünen
Nachdem die Innerschweizer bereits an ihrem Verbandsfest eine Woche zuvor in Emmen den Gästen den Vortritt lassen mussten, war für sie die Ausgangslage durch die Abwesenheit einiger ihrer Tenöre alles andere als günstig.

Berner Traumstart
Dass die Berner derzeit eine Macht sind, bewahrheitete sich einmal mehr. Sie drückten dem Festverlauf von Beginn an den Stempel auf und legten einen Start nach Mass hin. Ihre krasse Überlegenheit widerspiegelt die Zwischenrangliste nach drei Gängen. Christian Stucki lag vor Willy Graber und Jonas Lengacher in Front, derweil die Innerschweizer zurücklagen. An dieser Konstellation änderte sich auch nach dem nächsten Durchgang nichts. Ganz im Gegenteil: Die «Mutzen» legten noch zu und ihre Aktien durften als sicherer Wert gehandelt werden. Nur noch aussergewöhnliche Turbulenzen konnten sie vor der Krönung abhalten, woran jedoch selbst die kühnsten Innerschweizer Anhänger nicht mehr glaubten. So waren zu diesem Zeitpunkt unter den ersten fünfzehn gleich zehn Berner klassiert.

Obschon damit Berner-Duelle nicht zu umgehen waren, machten Hüne Christian Stucki und Schwingerkönig Kilian Wenger deutlich das Rennen im Kampf um die Endausmarchung.

Konstanter Christian Stucki
Wie schon in Emmen schwang Christian Stucki grosse Klasse und liess sich diesmal die Butter kurz vor der Ziellinie nicht mehr vom Brot nehmen. Schon in der Startbegegnung wirkte er entschlossen und bezwang Benji von Ah mit Kurz-Lätz. Wie er dann seine weiteren Widersacher aus dem Weg räumte, war beeindruckend. Vor seiner wuchtigen und schnörkellosen Schwingweise mussten vor der Mittagspause auch Alexander Vonlaufen und Berhard Kämpf kapitulieren. Wer diesmal einen Einbruch des Seeländers erwartete, sah sich getäuscht. In stoischer Ruhe und grösster Konzentration vermochten ihm auch Mike Müllestein und Jonas Lengacher nichts entgegenzusetzen.

Die Serie Schwingerwoche mit Christian Stucki wird am 5. November mit Teil 2 fortgesetzt.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare