Christian Stucki (Teil 5): KB-Vorschau Notenblatt

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2014 bis Februar 2015 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Die Serie endet nach 15 Schwingern Ende Februar mit Schwingerkönig und Kilchberger Sieger Matthias Sempach. Der Start der Serieist Christian Stucki gewidmet. Heute Teil 5.
Christian Stucki (links, gegen Benji von Ah) klassierte sich am Kilchberger weit vorne, für die Titelverteidigung reichte es aber nicht. (Foto: Rolf Eicher)

Über die Wintermonate November, Dezember, Januar und Februar schaut www.schlussgang.ch auf die vergangenen Monate der 15 erfolgreichsten Schwinger der Saison 2014 zurück. In sechs Teilen werden Rückblicke auf Festeinsätze, Siege, Ereignisse neben dem Schwingplatz und zum Abschluss ein aktuelles Interview aufgeschaltet. Vom 3. bis 8. November ist Christian Stucki an der Reihe.

Christian Stucki mit 58,75
Für die Sonderausgabe zum Kilchberger Schwinget 2014 wurden die Favoriten mit sechs Noten eingeschätzt. Die Einschätzung von Christian Stucki lautete wie folgt:

Körperliche Verfassung: Stucki ist in den letzten Jahren von gröberen Verletzungen verschont geblieben. Im Gegensatz zu anderen Spitzenschwingern könnte seine Athletik aber besser sein. Note: 9,50
Technisches Können: Er ist deutlich variantenreicher geworden, auch weil er von den eigenen Kollegen immer gefordert wird. Gegen defensive Gegner stösst er manchmal aber an seine Grenzen. Note: 9,75
Mentale Verfassung: Christian Stucki ist der wohl lockerste Spitzenschwinger aller Zeiten. Dies ist eine grosse Stärke, die je nachdem auch eine Schwäche sein kann. Note: 9,75
Resultate/Formkurve 2014:
 Zwar fehlten die ganz grossen Siege, doch der Seeländer Hüne klassierte sich konstant in den vordersten Rängen. Seine Form scheint im richtigen Moment zu stimmen. Note: 9,75
Reife für Kilchberger Schwinget: 2008 gewann er dank fünf Maximalnoten den Kilchberger Schwinget. Wenn es um eidgenössische Anlässe geht, ist er meist bereit. Note: 10,00
Teilverband: Kein anderer Teilverband stellt so viele Spitzenschwinger wie die Berner. Der oft zitierte Teamgeist könnte wegweisend sein. Note: 10,00

NOTENTOTAL: 58,75

Fazit: Der Titelverteidiger ist bei optimaler Tagesform wohl kaum zu bremsen, auch nicht von seinen Berner Kollegen. Bei ihm ist aber auch ein «Abschiffer» nicht auszuschliessen.

Die Schwingerwoche mit Christian Stucki, wird am Samstag, 8. November, mit Teil 6, mit dem Interview abgeschlossen. Mehr zu Christian Stucki in seinem Porträt auf schlussgang.ch.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare