Christoph Bieri (Teil 3): Bericht vom Aargauer Kantonalfest

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von Mitte Oktober bis Mitte März jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Derzeit an der Reihe ist Christoph Bieri. Heute: Teil 3.

Christoph Bieri krönte seine starke Frühjahresform nach seinem Comeback mit dem Sieg am Aargauer Kantonalschwingfest. Er war derart dominant, dass ausgeschwungen werden musste. Wir blicken zurück auf die Fest-Berichterstattung in der Schwingerzeitung SCHLUSSGANG.

Dominanter Festsieg für Christoph Bieri


Christoph Bieri lenkte die Aufmerksamkeit in Aristau schnell auf sich. Bis zur Mittagspause demonstrierte er, dass der Festsieg nur über ihn führt. Zum Auftakt legte er den Solothurner Festsieger Remo Stalder innert zweier Minuten dreimal auf den Rücken, ehe das Kampfgericht mit dem Mümliswiler Erbarmen zeigte und Bieri die erste Maximalnote gutschrieb. Gegen den gewichtigen Zuger Gast Dominik Waser tastete sich Bieri vorsichtig heran. Dann setzte er nach 200 Sekunden zum entscheidenden Kurz an.
 
Wieder in alter Stärke
Schon im dritten Gang traf der überragende Ostaargauer auf Adi Laimbacher, der ebenfalls mit 20 Punkten zu Buche stand. Viele Schwingerfreunde verstanden die Vorwegnahme des Schlussganges nicht. Bieri kümmerte sich nicht darum und zeigte nach drei Minuten mit einem Bilderbuch-Fussstich, dass er sich der Form seiner besten Tage nähert.
So kams wie es kommen musste. Der Leader liess sich am Nachmittag von Tiago Vieira und Thomas Zindel nicht mehr aufhalten. Weil das Kampfgericht auch die  Bodenarbeit gegen den Solothurner Eidgenossen mit 10,00 Punkten belohnte, musste ausgeschwungen werden. Adi Laimbacher griff nach der letzten kleinen Chance, besiegte Remo Stalder ohne Probleme platt und absolvierte das Finale als Zusatzgang.
 
13. Kranzfestsieg ohne Risiko
Doch Christoph Bieri bot dem Innerschweizer Gast keine Chance zum Angriff. Ohne je ernsthaft anzugreifen, hielt der Aargauer den formstarken Schwyzer ungefährdet auf Distanz. «Das war meine schwierigste Aufgabe heute, weil ich lieber angreife», gestand Bieri nachher. Der 26 ½-jährige Produktemanager aus Untersiggenthal feierte in Aristau seinen 13. Kranzfestsieg. «Dieser ist für mich nach der langen Verletzungszeit besonders schön.» Bieri hat nun seit 2006 pro Jahr immer mindestens ein Kranzfest gewonnen.
 

Die Serie Schwingerwoche mit Christoph Bieri wird am Donnerstag, 6. Dezember, mit Teil 4 fortgesetzt.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare