Florian Gnägi (Teil 2): Mann des Tages NOS

In der Schwingerwoche werden Woche für Woche von November 2014 bis Februar 2015 jeweils täglich Meldungen vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Die Serie endet nach 15 Schwingern Ende Februar mit Schwingerkönig und Kilchberger Sieger Matthias Sempach. Derzeit ist Florian Gnägi an der Reihe. Heute Teil 2.
Florian Gnägi (oben, beim Sieg im 1. Gang gegen Arnold Forrer) überzeugte am NOS 2014 mit einer bärenstarken Leistung. (Foto: Werner Schaerer)

Über die Wintermonate November, Dezember, Januar und Februar schaut www.schlussgang.ch auf die vergangenen Monate der 15 erfolgreichsten Schwinger der Saison 2014 zurück. In sechs Teilen werden Rückblicke auf Festeinsätze, Siege, Ereignisse neben dem Schwingplatz und zum Abschluss ein aktuelles Interview aufgeschaltet. Vom 17. bis 22. November ist Florian Gnägi an der Reihe.

Florian Gnägi mit starkem Notenblatt
Wie sich ein NOS-Kranz anfühlt, wusste Florian Gnägi bereits, gewann er den doch schon vor sechs Jahren im zürcherischen Embrach. Dass er aber am Mittag der einzige Schwinger sein wird mit drei gewonnenen Gängen, das überraschte auch ihn. «Mir war bewusst, dass der Nordostschweizer Verband über eine gute Mannschaft verfügt und wollte primär den Kranz sicherstellen.» Nach Siegen über drei Eidgenossen und der Halbzeitführung war auf einmal mehr drin. «Natürlich liebäugelte ich von da an mit einer möglichen Schlussgangteilnahme, doch abgerechnet wird bekanntlich erst am Abend».

Mit den beiden Gestellten gegen Michael Bless und Pascal Gurtner hatte er den Schlussgang verspielt. Fünf Eidgenossen in Serie gegenübergestanden: Florioan Gnägi hatte das härteste Notenblatt aller 178 Schwinger zu bewältigen und belebte das Fest entscheidend. Was beim Seeländer speziell auffiel. Er suchte in den Duellen vehement die Entscheidung und bearbeitete die Gegner bis in die letzte Minute. So kam er sowohl gegen Stefan Burkhalter als auch gegen Urban Götte zu späten, aber wichtigen Siegen. Um den Kranz besiegte er zuletzt den vor wenigen Tagen 20 Jahre alt gewordenen Gasterländer Simon Kid.

Die Schwingerwoche mit Florian Gnägi, wird am Mittwoch, 19. November, mit Teil 3, fortgesetzt. Mehr zu Florian Gnägi in seinem Porträt auf www.schlussgang.ch.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare