Kilian Wenger (Teil 4): Interview zum Abschluss

Die beliebte Herbst- und Winterserie auf www.schlussgang.ch, SCHWINGERWOCHE, läuft wieder. Derzeit ist Schwingerkönig Kilian Wenger an der Reihe. Heute folgt Teil 4, das Interview zum Abschluss der Serie mit Wenger. Nächste Woche folgt ein neuer Schwinger.
Kilian Wenger ist aktuell im Brennpunkt der Schwingerwoche unter www.schlussgang.ch. (Foto: Rolf Eicher)

In der Schwingerwoche wird von November 2015 bis Februar 2016 jeweils während einer Woche Berichte vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Die Serie endet nach 15 Schwingern Ende Februar mit Christian Stucki, dem Sieger der SCHLUSSGANG-Wertung 2015. In der Woche Woche vom 2. bis 6. November ist die Serie Schwingerkönig Kilian Wenger gewidmet.

Kilian Wenger, Sie blicken auf eine schwierige Saison zurück. Wie lautet Ihr Fazit?
Kilian Wenger: Die Schulterverletzung, die ich mir im Wintertraining 2014/2015 zugezogen habe, hat sich als schwerer herausgestellt, als ich mir persönlich eingestehen konnte. Natürlich ist dadurch die Saisonbilanz 2015 sehr zwiespältig. Ich erhoffte mir im Vorfeld sicherlich bessere Resultate, zumal ich mich sehr gut gefühlt habe.

Wie geht es Ihnen jetzt?
Wenger: Es geht mir gut. Die Operation ist nun bereits über einen Monat her und ich gehe davon aus, dass ich im Dezember bereits wieder ins Sägemehl eingreifen kann. Allerdings werde ich sicherlich erst wieder schwingen, wenn es absolut verheilt ist mit den Schulterproblemen.

Welche Ziele verfolgen Sie in der nächsten Saison?
Wenger: Natürlich ist ein Eidgenössisches Schwingfest immer ein Höhepunkt und jeder Schwinger möchte seine beste Leistung abliefern. Da bin ich nicht anders. Mein Hauptziel ist es aber zuerst, wieder voll fit ins Wettkampfgeschehen zurückzukehren. Im zweiten Schritt sollen dann die Erfolge der früheren Jahre wieder kommen, das wünsche ich mir natürlich schon.

Zuschauerfrage von Facebook-User Ferdinand Meer: Kilian Wenger, warum wenden Sie den Hüfter, der am ESAF 2010 in Frauenfeld so königlich funktionierte, nicht mehr an?
Wenger: Der Hüfter gehört weiterhin zu meinem Repertoire (Anmerkung der Redaktion: Wenger hat in diesem Jahr ein paar Duelle mit dem Hüfter gewonnen). Da ihn die Gegner aber sehr gut kennen, kann ich ihn nicht mehr so viel anwenden. Sobald ich einen Griff loslasse und in die Flanke gehen kann um den Schwung anzuwenden, lässt der Gegner die Griffe auch sofort los. Ich muss also vermehrt in den Griffen schwingen und da kommt der Hüfter nicht mehr so zur Geltung wie gewünscht.

Die Schwingerwoche mit Kilian Wenger ist abgeschlossen. Am Sonntag, 8. November, wird auf der Facebook-Fanpage vom SCHLUSSGANG der nächste Schwinger bekanntgegeben. Mehr zu Kilian Wenger gibt es auch in seinem Porträt unter www.schlussgang.ch.

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare